Urlaub Sächsischer Wohnmobil-Hersteller profitiert vom Camping-Boom

Campingurlaub liegt im Trend - nicht erst seit der Corona-Pandemie. Doch die Krise hat die Liebe zum Urlaub abseits von Hotels und Pensionen neu entfacht. Davon profitiert auch der sächsische Caravan-Hersteller Capron.

Mehere Wohnmobile in einer Produktionshalle
Seit 2006 werden in Neustadt in Sachsen Wohnmobile gefertigt. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Der sächsische Wohnmobil-Hersteller Capron spürt den aktuellen Camping-Boom. Während die Corona-Pandemie in anderen Branchen für Unsicherheit sorgt und Arbeitsplätze bedroht sind, werden in Neustadt in Sachsen zusätzliche Mitarbeiter gesucht.

Auf dem Werksgelände reiht sich derzeit ein Wohnmobil ans nächste. Dazu kommen jeden Tag mehr als hundert Transporter-Chassis, die ohne Aufbau von den Autofabriken geliefert werden. Aufgrund der großen Nachfrage wird eine dritte Fertigungslinie aufgebaut.

Investitionen in Camper-Entwicklung

Zudem entsteht eine neue Produktionsanlage für alles, was an einem Camper so dran ist. Weitere Investitionen fließen in Forschung und Entwicklung - und in die Automatisierung. "Wir möchten unsere Kollegen mit sinnvollen technischen Lösungen, auch bei körperlich anspruchsvolleren Arbeiten, weiter entlasten", sagt Capron-Geschäftsführer Daniel Rogalski.

Campingfreunde schätzen Freiheiten

"Die Unabhängigkeit ist das Wichtigste für unsere Kunden", sagt Pressesprecher Frank Kramer. Beim Campingurlaub müsse man nicht wochenlang vorher buchen und sei flexibler - in Zeiten von Reisebeschränkungen und Lockdowns wüssten immer mehr Menschen dies zu schätzen.

Der Fahrzeugstatistik des Kraftfahrtbundesamtes zufolge waren in Sachsen zu Beginn des Jahres knapp 20.000 Wohnmobile unterwegs, vier Jahre zuvor waren es noch etwa 11.500 Fahrzeuge. Das entspricht einer Steigerung von knapp 73 Prozent. In Deutschland betrug der Zuwachs im gleichen Zeitraum etwa 50 Prozent.

Ein fertiges Wohnmobil aus Sachsen gibt es je nach Typ ab 35.000 oder 55.000 Euro. Im Prinzip sei hinsichtlich der Ausstattung mittlerweile quasi alles möglich, sagt Kramer. "Wir konzentrieren uns aber auf das Praktische, auf das, was man wirklich beim Reisen braucht."

Quelle: MDR/mm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 29. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen