Felsabstürze Ein Toter und Schwerverletzte nach Kletterunfällen in Sächsischer Schweiz

Blick auf den Basteifelsen in der sächsischen Schweiz, wo am 25.09.2021 zwei Menschen beim Klettern abgestürzt sind, ein 66 Jahre alter Mann und ein Kind.
Die Absturzstelle im Rathener Gebiet nahe der Bastei in Lohmen. Auf einem Felsvorsprung fanden Bergretter einen 66 Jahre alten Mann, der verunglückt war. Bildrechte: Daniel Förster

In der Sächsischen Schweiz ist ein 66 Jahre alter Mann beim Klettern abgestürzt und gestorben. Der leblose Kletterer aus dem Landkreis war am Sonnabend im Rathener Gebiet auf einem Felsvorsprung gefunden worden, bestätigte die Polizeidrektion Dresden MDR SACHSEN. Ein Arzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Bekannte des Mannes hatten sich seit Freitagabend Sorgen um ihn gemacht, weil der Mann nicht wie vereinbart zum abgesprochenen Treffpunkt gekommen war. Sie suchten selbst nach dem Senior an der Kraxelbrüderscheibe und meldeten ihn am Sonnabendmittag schließlich als vermisst.

Weil das Opfer in einem schwer zugänglichen Gebiet lag, wurde es zunächst mit Seiltechnik vom Wandfuß geborgen. Am Sonnabendabend wurde der Leichnam mit einem Hubschrauber der Bundeswehr aus Holzdorf an einer Winde an die Elbe geflogen. Die Polizei Dresden vermutet, dass der Mann bereits am Freitagabend abgestürzt war. Sie schließt Fremdverschulden aus.

Dreijährige stürzt in Kleinhennersdorf ab

Ebenfalls am Sonnabendabend stürzte nach Angaben der Polizei Dresden vom Sonnabend ein drei Jahre altes Mädchen in Kleinhennersdorf mehrere Meter tief ab. Dabei verletzte es sich schwer und wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Dresden geflogen.

Die Kameraden der Bergwacht aus der Station Bielatal waren am Sonntagmittag an der Schweizermühle im Bielatal im Einsatz. Dort hatte sich eine 33 Jahre alte Frau aus Berlin beim Sturz am Becken verletzt. Wenig später war die Bergwacht aus Rathen am Lilienstein unterwegs. Ein älterer Mann hatte sich auf der Südseite des Tafelberges an den Rippen verletzt. Er kam ebenfalls mit dem Rettungshubschrauber in ein Dresdner Krankenhaus, informierte die Polizei Dresden.

Teenager verunglückt in Franken

Ein junger Mann aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge verletzte sich bei einem Kletterausflug der Bergwacht. Seine Kameraden konnten ihn aus lebensgefährlicher Situation retten.

Quelle: MDR/kk

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen

Eine Frau und vier Männer sitzen an insgesamt drei Tischen nebeneinander. 91 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK