Wanderweg verschüttet Schmilka: Felssturz in der Böhmischen Schweiz

Elbsandsteingebirge mit Wald, Wolken am Himmel
Blick oberhalb der Heiligen Stiege in Richtung Schmilka. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Nationalpark Böhmische Schweiz hat es einen Steinschlag gegeben. Wie die tschechische Internetplattform "idnes" berichtet, setzte sich am vergangenen Wochenende am Berg "Koliště" eine 12 Meter lange Felswand in Bewegung. Der Berg liegt wenige Kilometer südöstlich des Grenzübergangs zu Tschechien bei Schmilka. Die Sandsteine hätten einen Wanderweg verschüttet. Verletzt wurde niemand. Weitere Felsblöcke drohen herabzustürzen und könnten eine Straße treffen. In den kommenden Tagen wollen sich Geologen ein Bild von der Lage machen und die nächsten Schritte festlegen.

Wanderer können Gefahren über App melden

Auch bei Wanderern aus Sachsen extrem beliebt: Die Böhmische Schweiz, hier bei Tissa.
Bei Wanderern aus Sachsen ist die Böhmische Schweiz, hier bei Tissa, sehr beliebt. Bildrechte: imago images / Volker Preußer

Auch in der Sächsischen Schweiz und im Erzgebirge kommt es immer wieder zu Steinschlägen, die zum Teil Straßensperrungen zur Folge haben und für die Anwohnerinnen und Anwohner große Umwege in Kauf nehmen müssen.

Seit Ende 2019 gibt es mit der App "Geo-Risiko" ein Beobachtungs- und Sicherheitssystem für die Region. Entwickelt wurde die App von einer Forschungsgruppe der TU Freiberg in grenzüberschreitender Zusammenarbeit mit Forschenden aus Prag. Das Projekt wurde durch die EU und den Europäischen Fond für regionale Entwicklung finanziert. Wandererinnen und Wanderer können darüber Gesteinsabbrüche melden.

Quelle: MDR/as/sm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 22. September 2021 | 07:30 Uhr

Mehr aus Dippoldiswalde und Sebnitz

Mehr aus Sachsen