Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
An der Bob- und Rodelbahn in Altenberg laufen die Umbauarbeiten vor der neuen Wintersportsaison. Bildrechte: imago/xcitepress

WintersportSaisonvorbereitungen im Wintersportgebiet Altenberg

von MDR SACHSEN

Stand: 26. September 2022, 16:48 Uhr

Der Eiskanal in Altenberg und die Biathlonarena der Stadt werden für den kommenden Winter und die nahenden Weltcups auf Vordermann gebracht. Kühlanlagen, Startblöcke und Schneekanonen sollen erneuert werden. Dafür bekommen Stadt und Landkreis Gelder aus dem Innenministerium. Und auch für Sportlerinnen und Sportler wie Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich beginnt die heiße Phase vor der Saison.

Auf dieser Seite:

Im Wintersportgebiet in und um Altenberg im Erzgebirge laufen die Vorbereitungen auf die Saison. Für die Instandhaltung des Eiskanals und das "Schneesicherungskonzept" in der Biathlonarena wurden am Montag zwei Fördermittelbescheide durch das sächsische Innenministerium (SMI) übergeben. Wie das SMI mitteilte, beläuft sich die Fördersumme auf insgesamt rund 200.000 Euro.

Neuer Startblock für den Eiskanal

Am Eiskanal in Altenberg wird derzeit die Betonversiegelung erneuert, wie der Betreiber der Bahn mitteilte. Außerdem würden Ventile erneuert sowie ein neuer Startblock gebaut. Der werde als Starthöhe für die Doppelsitzer bei internationalen Wettbewerben sowie als Jugendstarthöhe gebraucht. Der bisherige Startblock musste von den Startenden händisch ausgeklappt werden. Jens Morgenstern, Geschäftsführer des Bahnbetreibers Wintersport Altenberg GmbH (WiA) sagte, die Erneuerung bringe einen Sicherheitsvorteil. "Wir sind froh, dass wir jetzt diese Variante haben".

Bahn wird ab Oktober vereist

Spätestens Ende September sollen die Bauarbeiten am Eiskanal abgeschlossen sein, denn planmäßig soll die Bahn ab 5. Oktober wieder vereist werden. "Wir sind halbwegs im Zeitplan", so Morgenstern. Insgesamt sollen auf der Bahn im kommenden Winter drei Weltcups, ein Juniorenweltcup und zwei Europacup-Rennen ausgetragen werden.

Biathlonarena wird schneesicher gemacht

Auch in der Biathlonarena der Stadt Altenberg laufen die Vorbereitungen. Im Rahmen des sogenannten Schneesicherungskonzepts soll laut SMI ein Schneedepot angelegt und ein Kühlturm für die Schneeproduktion eingebaut werden. Dazu sollen neue Schneekanonenanschlüsse geschaffen werden. Ziel der Maßnahmen sei es, möglichst lange gleichbleibend gute Trainingsbedingungen anbieten zu können.

Vorbereitungen bei Sportlern laufen

Auch für die sächsischen Sportlerinnen und Sportler laufen die Saisonvorbereitungen auf Hochtouren. Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich will nach seiner Rekordsaison im vergangenen Winter auf den nächsten WM-Titel hinarbeiten, wie er MDR SACHSEN sagte. In diesem Jahr finden die Bob-Weltmeisterschaften in St. Moritz in der Schweiz statt. Auf der Bahn gewann Friedrich 2013 seinen ersten Weltmeister-Titel. Eine WM in St. Moritz sei immer etwas Besonderes, so Friedrich: "Dort sind die Umwelteinflüsse extrem. Die Bahn ist jedes Jahr ein bisschen anders und schwieriger als andere Bahnen."

Für die sächsischen Bobpilotinnen und -piloten beginnt die Weltcupsaison am 25. November im kanadischen Whistler. Im Januar stehen dann die Rennen in Winterberg und Altenberg auf dem Programm.

MDR (ben)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | MDR Sachsenspiegel | 26. September 2022 | 19:00 Uhr