Landgericht Dresden Nach Einbruch in Grünes Gewölbe: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

In einer nebligen Novembernacht vor knapp zwei Jahren brachen mehrere Männer in das Dresdner Grüne Gewölbe ein. Die Diebe entkamen mit Schmuckstücken aus dem sächsischen Staatsschatz im Wert von über 100 Millionen Euro. Sechs Tatverdächtige hat die Polizei bislang festgenommen. Nun kommt der Fall vor Gericht.

Ein Polizeifahrzeug steht vor dem Residenzschloss mit dem Grünen Gewölbe.
Sechs Beschuldigte müssen sich nach dem Einbruch in das historische Grüne Gewölbe demnächst vor Gericht verantworten. Bildrechte: dpa

Nach dem Einbruch in das historische Grüne Gewölbe in Dresden im November 2019 hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Den insgesamt sechs Beschuldigten im Alter zwischen 22 und 27 Jahren wird unter anderem schwerer Bandendiebstahl, Brandstiftung und besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Aufgrund des Alters werde die Anklage an der Jugendkammer des Landgerichts erhoben, hieß es.

Beute in dreistelliger Millionenhöhe

Die Staatsanwaltschaft legt den Angeklagten zur Last, in den frühen Morgenstunden des 25. November 2019 in das Historische Grüne Gewölbe in Dresden eingebrochen zu sein und insgesamt 21 Schmuckstücke mit über 4.300 einzelnen Diamanten und Brillanten im Gesamtversicherungswert von mindestens 113.800.000 Euro entwendet zu haben. Im Zuge der Flucht hätten die mutmaßlichen Täter außerdem Feuer in einer Trafostation und einer Tiefgarage gelegt, so die Staatsanwaltschaft.

Alle Verdächtigen in Haft

Die Beschuldigten befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft. Zwei der Angeklagten verbüßen derzeit Jugendstrafen wegen Beteiligung am Diebstahl einer Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum im März 2017. Bisher hat sich keiner der Tatverdächtigen zum Einbruch in das Grüne Gewölbe geäußert. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Tätern dauern laut Staatsanwaltschaft noch an. Das Landgericht Dresden entscheidet nun über die Zulassung der Anklage und den Termin für die Hauptverhandlung.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 02. September 2021 | 11:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Tatort Dresden "Unsichtbar"
Anna Schneider (Milena Tscharntke) ist auf offener Straße tot zusammengebrochen, daneben Leo Winkler (Cornelia Gröschel, li.) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski). Bildrechte: MDR/MadeFor/Hardy Spitz

Mehr aus Sachsen