Staatsanwaltschaft Anklage nach Grabschändung und Diebstahl in Dresden

Anfang des Jahres haben zwei Männer versucht, die Grabfigur des Kampffliegers Max Immelmann zu stehlen. Doch ein aufmerksamer Anwohner vereitelte die Tat. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.

Diebstahl auf dem Friedhof Dresden-Tolkewitz
Die Bronzeskulptur konnte sichergestellt werden. Bildrechte: Tino Plunert

Gut vier Monate nach dem Diebstahl einer Skulptur sowie Bronzeurnen und Grabschmuck auf zwei Dresdner Friedhöfen hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Männer aus Ostsachsen erhoben. Dem 36-Jährigen und dem 60-Jährigen werden gemeinschaftlicher Diebstahl und Sachbeschädigung vorgeworfen, wie die Behörde mitteilte. Demnach wurden sie am 30. Januar auf frischer Tat gefasst, nachdem sie auf dem Friedhof Tolkewitz und dem angrenzenden Johannisfriedhof wertvolle Grabgegenstände entwendeten. Die beiden Männer sind auf freiem Fuß, der Jüngere ist vorbestraft und stand zur Tatzeit unter Bewährung.

Grabfigur von Jagdflieger Max Immelmann gestohlen

Diebstahl auf dem Friedhof Dresden-Tolkewitz
Die Skultur wurde vom Sockel gerissen. Bildrechte: Tino Plunert

Laut Anklage sollen sie in der Nacht das Tor der nebeneinander liegenden Anlagen aufgebrochen haben. Danach rissen sie die fest verschraubte Skulptur "Adler von Lille" an der Grabstelle des berühmten Dresdner Jagdfliegers Max Immelmann samt Dübeln heraus. Die Skulptur soll einen Wert von mindestens 50.000 Euro haben, hieß es.

Von weiteren Gräbern auf dem Johannisfriedhof brachen sie zwei fest verankerte Urnen aus Bronze sowie eine Bronzeschale ab. Die Beschuldigten, die ihre Beute mit einem Handwagen zum Auto transportierten, wurden nach einem Zeugenhinweis am Tatort gefasst. Die Anklage geht von einem gezielten Vorgehen aus, um die Gegenstände zu verkaufen.

Quelle: MDR/kb/dpa

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen