Mordanklage Mann soll Frau wegen Streit ums Kind in Dresden getötet haben

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 31-jährigen Mann Mordanklage erhoben. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, zwischen dem 14. und 15. Oktober 2022 seine ehemalige Lebensgefährtin in deren Wohnung in der St. Petersburger Straße in Dresden getötet zu haben.

Stempel der Staatsanwaltschaft Dresden
Die Staatsanwaltschaft in Dresden hat gegen einen Mann Anklage wegen Mordes erhoben. Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Laut Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte an der Wohnungstür der 31-Jährigen geklingelt haben. Als sie die Tür öffnete, soll er mit einem Messer mehrfach auf die Frau eingestochen haben. Das Opfer starb innerhalb weniger Minuten.

"Mit der Tötung seiner ehemaligen Lebensgefährtin soll der Beschuldigte die Durchsetzung seiner Rechte zum Umgang mit dem gemeinsamen Sohn und die Kontrolle über diesen erstrebt haben", teilte die Dresdner Staatsanwaltschaft mit. Sie geht im Ergebnis der Ermittlungen davon aus, dass die Tötung heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen erfolgte.

Mann sitzt in Untersuchungshaft

Der Beschuldigte wurde am 16. Oktober vorläufig festgenommen. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Er ist geringfügig vorbestraft und hat zum Tatvorwurf keine Angaben gemacht.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 02. Juni 2023 | 12:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Schrein der Erlösung 4 min
Bildrechte: Grit Krause