Anklage erhoben 32-Jähriger soll sich in Dresden an Zwölfjähriger vergangen haben

Ein Kind hält einen Teddy mit Pflaster auf dem Kopf und verbundenem Arm
(Symbolbild) Bildrechte: Colourbox

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes hat die Staatsanwaltschaft Dresden Anklage gegen einen 32-Jährigen erhoben. Dem Mann wird laut Staatsanwaltschaft schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes vorgeworfen.

Tatort Spielplatz Dresden-Gorbitz

Der Beschuldigte soll am 20. Dezember des vergangenen Jahres eine Zwölfjährige auf einem Spielplatz in Dresden-Gorbitz angesprochen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Er habe das Mädchen demnach aufgefordert, mit ihm in eine nahe gelegene Wohnung zu gehen. Dort soll er laut Anklage "gewaltsam sexuelle Handlungen" an dem Mädchen vorgenommen haben. Anschließend konnte das Mädchen die Wohnung verlassen. Der 32-Jährige wurde einen Tag nach Tat vorläufig festgenommen, anschließend wurde Haftbefehl erlassen. Seither sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen äußerte er sich laut Staatsanwaltschaft bisher nicht.

Das Amtsgericht Dresden entscheidet nun über die Zulassung der Anklage und eine Eröffnung des Hauptverfahrens. Das würde vor dem Jugendschöffengericht als Jugendschutzgericht eröffnet werden.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Nachrichten | 13. April 2021 | 13:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen