Coronavirus Weiterer Fall der Delta-Variante in Dresden entdeckt

Die zuerst in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus gilt als hochinfektiös. Umso größer war der Schock, als Anfang Juni ein Studentenwohnheim in Dresden wegen der Virusvariante unter Quarantäne gestellt werden musste. Wenige Tage später traten in einer Kita und an zwei Schulen Fälle der Delta-Variante auf. Drei Kinder aus einer Familie hatten sich mit der hochansteckenden Virus-Mutation infiziert. Sie und alle Kontaktpersonen mussten umgehend in Quarantäne und wurden getestet. Erste Ergebnisse liegen nun vor.

Corona-Test bei einer Frau
In Dresden ist eine weitere Person positiv auf die Delta-Mutation des Coronavirus getestet worden. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/ZUMA Wire

Nachdem sich in Dresden drei Kinder aus einer Familie mit der als hoch ansteckend geltenden Delta-Variante des Coronavirus infiziert haben, ist eine der Kontaktpersonen ebenfalls positiv auf diese Variante getestet worden. Das sagte Stadtsprecher Kai Schulz dem MDR. Auch bei dieser Person müssen sich die Kontaktpersonen nun in Quarantäne begeben. Alle werden getestet, so Schulz. Weitere Testergebnisse liegen laut Stadtsprecher noch nicht vor.

Die positiv getesteten Kinder besuchen unterschiedliche Bildungseinrichtungen der Stadt: eine Kita, eine Grund- sowie eine Oberschule. Alle Kontaktpersonen der Kinder wurden laut Stadtsprecher Schulz ermittelt, pro Kind rund 25 Kontakte. Angesteckt haben sich die Kinder bei einem Familienmitglied. Der Ursprung der Infektion sei aber nicht bekannt. Mit Reiseaktivität habe die Infektion aber nichts zu tun, so Schulz weiter.

Erster Fall - Studentenwohnheim

Das Gesundheitsamt Dresden hatte Anfang Juni ein Studentenwohnheim mit mehr als 200 Bewohnern unter Quarantäne gestellt, nachdem ein junger Mann nach seiner Rückkehr aus Indien an Covid-19 erkrankte. Obwohl er keine Vorerkrankungen hatte, verschlechterte sich sein Zustand sehr schnell und er starb. Später stellte sich heraus, dass sich der Mann mit der Delta-Variante des Virus infiziert hatte.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 16. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Impfstelle am Messegelände in Dresden gut besucht 1 min
Impfstelle am Messegelände in Dresden gut besucht Bildrechte: mdr
08.12.2021 | 15:49 Uhr

Imfstellen werden gut angenommen.
Auf dem Messegelände in Dresden wird werktags geimpft von 10 bis 18 Uhr.
Es ist ein Termin nötig, er kann online gebucht werden.
Laut DRK sind 700 Impfungen pro Tag möglich.

Mi 08.12.2021 16:00Uhr 00:53 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-impfstellen-messe-dresden-andrang-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen