Erneut abgesagt Dixieland-Festival in Dresden fällt aus

Impressionen von der Dixielandparade Dresden
Auch in diesem Jahr gibt es in Dresden kein Dixieland Festival. Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Das Internationale Dixieland-Festival in Dresden fällt wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr aus. Das teilten die Organisatoren mit. Besonders bedauerlich sei, dass die 50. Festivalauflage, die ursprünglich im Jahr 2020 geplant war, nun erneut verschoben werden muss, sagte Festivalsprecher Hendrik Meyer MDR SACHSEN. Gründe für die Absage seien das aktuelle Infektionsgeschehen und die geltenden Schutzmaßnahmen, die die Großveranstaltung unmöglich machten.

Verkaufte Karten behalten Gültigkeit

Man habe so eine Veranstaltungsdichte im Programm, dass das Festival im Mai in diesem Jahr nicht durchführbar sei, so Meyer. Nun soll das Jubiläums-Dixieland-Festival 2022 stattfinden. Weitere Informationen sollen kommende Woche bekannt gegeben werden. Die bereits verkauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.03.2021 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Ein Dampfschiff auf einem Fluss. Im Hintergrund ein bewaldeter Hügel.  1 min
Die Weiße Flotte in Dresden ist wieder mit ihren Ausflugsdampfern auf der Elbe unterwegs. Bildrechte: MDR

Die Weiße Flotte in Dresden ist wieder mit ihren Ausflugsdampfern auf der Elbe unterwegs. Vorerst verkehren die Schiffe nach einem reduzierten Sonderfahrplan. Der reguläre Fahrplan soll wieder ab Mitte Juli gelten.

16.06.2021 | 17:19 Uhr

Mi 16.06.2021 15:24Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-527912.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski

Mehr aus Sachsen