Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt

Corona-Impfungen

Erster Testlauf: Impfbus in Bannewitz

Stand: 19. Februar 2021, 16:38 Uhr

Die Politik nennt es mobiles Impfzentrum, das DRK Mobile Medizinische Versorgungseinheit. Für andere handelt es sich schlicht um einen Impfbus. Egal, wie man den umgebauten Sattelauflieger nennt, darin kann man sich impfen lassen. In drei Gemeinden fährt der Bus vor, damit Über-80-Jährige geimpft werden und sich weite Wege ins Impfzentrum sparen können.

Impfbusse fahren für Testläufe in drei Landkreisen Sachsens vor. Bildrechte: Roland Halkasch

In Bannewitz im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat am Freitag das erste mobile Impfzentrum des Deutschen Roten Kreuzes Sachsen (DRK) Station gemacht. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung können sich dort bis zum Sonntag Bannewitzer über 80 Jahre gegen das Coronavirus impfen lassen - wenn sie einen Impftermin haben. Die betreffenden Senioren seien alle von der Gemeinde angeschrieben worden, hieß es. Insgesamt 360 Impfdosen können vergeben werden. Der Impfbus steht vor dem Bürgerhaus an der August-Bebel-Straße und ist bis zum Sonntag jeden Tag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

DRK will praktische Erfahrungen sammeln

Das DRK sieht die Impfaktion als Probelauf, um Erfahrungen zu sammeln. Dabei geht es neben den technischen und medizinischen Abläufen auch um Dinge wie beheizbare Warteräume, Sanitäranlagen und die Anzahl tatsächlich Impfwilliger, erklärte das DRK dazu. Damit sich der Einsatz eines rollenden Impfzentrums lohnt, müssten mehr als 100 Impfungen am Tag stattfinden. "Klar ist aber auch, die rollenden Impfzentren sind eine Übergangslösung auf dem Weg, Impfungen in Hausarztpraxen anzubieten", sagte Sachsens DRK-Chef Rüdiger Unger. Ohne mobile Teams, Impfbusse und Impfzentren wären die Corona-Impfungen derzeit eine "überbürdende Belastung für die medizinische Grundversorgung", meinte der DRK-Vorstandsvorsitzende.

Zwei weitere Impf-Bus-Stationen in Sachsen

So sieht es drinnen im umgebauten Sattelauflieger aus. Insgesamt ist das mobile Impfzentrum 14,5 Meter lang und wie eine Arztpraxis ausgestattet. Bildrechte: Roland Halkasch

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSENSPIEGEL | 19.02.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen