Corona-Pandemie Alle Intensivbetten für Covid-19-Patienten in Dresdner Kliniken belegt

Es wird eng auf den Corona-Stationen in den Kliniken in Sachsen. Die Intensivkapazitäten sind zunehmend erschöpft. Auch in Dresden spitzt sich die Corona-Situation weiter zu, die Intensivbetten sind belegt.

Zwei leere Krankenbetten stehen in der Corona-Notaufnahme des Städtischen Klinikum Dresden in einem Patientenzimmer nebeneinander.
Freie Betten auf den Corona-Stationen gibt es derzeit in Dresden nicht mehr Bildrechte: dpa

In den Dresdner Kliniken sind derzeit keine Intensiv-Betten für Covid-19-Patienten frei. Wie das Gesundheitsamt der Stadt auf ihrer Corona-Übersicht im Internet mitteilte, sind alle 87 zur Verfügung stehenden Corona-Intensivbetten in der Landeshauptstadt belegt. Auch auf der Normalstation steigt die Auslastung durch Covid-19-Patienten: Laut Stadt sind dort 91 Prozent der Betten bereits belegt - 363 von 400 Betten.

Friedrichstadt nimmt wieder Covid-19-Patienten auf

Das städtische Krankenhaus Friedrichstadt in Dresden hatte Anfang Dezember zeitweise keine Corona-Patienten mehr aufgenommen. "Pass auf! - Auf Dich, auf Andere, auf uns Alle“ - mit diesem eindringlichen Appell hatten sich die Dresdner Kliniken gemeinsam an die Menschen in der Region gerichtet. Sie wollten auf die sich zuspitzende Lage bei der Versorgung von Covid-19-Patienten aufmerksam machen.

Nach Angaben der Klinik werden aber bereits seit dem 7. Dezember wieder Corona-Patienten aufgenommen. Auch während der eingeschränkten Aufnahmebereitschaft habe die Corona-Leitstelle einige wenige Patienten, die nicht anderweitig untergebracht werden konnten, zur Versorgung in das städtische Krankenhaus überwiesen. Die Versorgung dieser Patienten konnte demnach sicher geleistet werden. Die Klinik übernehme aufgrund ihrer Expertise und Leistungsfähigkeit eine "zentrale Rolle bei der (intensivpflichtigen) Versorgung von Corona-Patienten in Dresden und Ostsachsen", so die Klinikleitung.

Korrektur In einer ersten Fassung stand, dass das Krankenhaus Friedrichstadt seit Anfang Dezember keine Corona-Patienten mehr aufnimmt. Diesen Fehler bitten wir zu entschuldigen.

Auch Versammlungsfreiheit weiter eingeschränkt

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Dresden am Mittwoch laut Robert-Koch-Institut in Dresden bei 344,5*. Weil die Inzidenz den 300-er Grenzwert bereits an fünf Tagen überschritt, wird nun auch die Versammlungsfreiheit weiter eingeschränkt. Ab Donnerstag ist nur noch eine Teilnehmerzahl von zehn Personen erlaubt.

Insgesamt hat das Gesundheitsamt Dresden am Mittwoch 328 Neuinfektionen gemeldet. Damit haben sich nachweislich 11.113 Menschen in der Landeshauptstadt mit dem Coronavirus infiziert. Fünf Menschen sind seit Dienstag gestorben. Seit Beginn der Pandemie gab es damit 169 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

*Nach Berechnungen von MDR SACHSEN liegt dieser Wert (Stand 16.12.) bereits bei 459. Grundlage für diese Zahl sind die tagesaktuellen Angaben des Dresdner Gesundheitsamtes.

Quelle: MDR/kb/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR Sachsen - Das Sachsenradio | 16.12.2020 | 17:30 Uhr in den Regional-Nachrichten aus Dresden

9 Kommentare

W.Merseburger vor 17 Wochen

Ich glaube das sonst eigentlich kluge Sachsen ist von allen guten Geistern verlassen worden. Durch die gegenwärtigen Maßnahmen sind ja auch alle Hotels, Pensionen und Gaststätten geschlossen. Das gilt sicher nicht für den Weltcup der Langläufer am Elbufer. Wo, bitte schön, werden diese Profis untergebracht. Ein Profi braucht vielleicht 3 Serviceleute, Betreuer usw. Da sind wir ganz schnell bei ca. 500 Menschen. Offensichtlich gilt für diesen groben Unfug die Corona-Beschränkung nicht. Egal wie schlimm es in den Kliniken aussieht, buissines as usual and unlimited profit, hat hier Vorfahrt. Sachsen, schaltet mal wieder die Vernunft und den Verstand ein!

Der Matthias vor 17 Wochen

Lustig, der eine plapperts dem anderen blindlings nach, ohne wirklich Ahnung von der Sache zu haben: Leute, das heißt "Triage" (!) und nicht "Triade"! Informiert Euch gefälligst erst einmal richtig, ehe Ihr blindwütig irgendeinen Unsinn in die Tastatur haut! Peinlich, peinlich . . .

Matthi vor 17 Wochen

Sie sollten ntv oder auch mdr gelegentlich schauen gestern war das ein Thema das in Sachsen die Triade angewendet wurde. Es gibt ja bei den Sendern Mediatheken wo man sich berichte noch mal anschauen kann.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen