Demonstration trotz Verbot Nach Querdenker-Demo in Dresden – 5.000 Euro Zwangsgeld für Organisator

Querdenken Dresden
Bei der Demonstration am 13. März in Dresden sind zwölf Polizisten verletzt worden. Bildrechte: xcitePRESS

Die Stadt Dresden hat ein Zwangsgeld gegen den Anmelder der kurzfristig verbotenen Querdenken-Demonstration vom vergangenen Sonnabend verhängt. Aufgrund der aus Sicht der Versammlungsbehörde nicht erfolgten Demobilisierung sei die Festsetzung des Zwangsgeldes in Höhe eines vierstelligen Betrages erfolgt, bestätigte das Ordnungsamt in Dresden auf Anfrage von MDR SACHSEN.

Laut Querdenken-Organisator Marcus Fuchs handele es sich konkret um 5.000 Euro, die er nun zahlen soll. Gegen das Zwangsgeld will Fuchs gerichtlich vorgehen. Er habe das Veranstaltungsverbot ausreichend kommuniziert, sagt er dem MDR. Fuchs sei selbst an dem Tag in Dresden gewesen und habe das Geschehen am Rande mitverfolgt.

47 Straftaten und 915 Platzverweise

Am 13. März kam es in der Dresdner Innenstadt zu Protesten gegen die Corona-Politik – mit teils chaotischen Szenen und Gewalttätigkeiten. Videos und Fotos dokumentieren, wie Demonstrierende Polizeisperren durchbrechen und Polizeibedienstete zu Boden reißen. Laut Polizeidirektion Dresden wurden 47 Straftaten festgestellt und 915 Platzverweise ausgesprochen. Zwölf Polizisten wurden verletzt.

Protest gegen Corona-Schutzmaßnahmen #dd1303 - Bilder vom Geschehen in Dresden

An zahlreichen Stellen in der Dresdner Innenstadt haben sich am Sonnabend Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen versammelt. Zuvor hatten mehrere Gerichte eine Kundgebung der Querdenken-Bewegung verboten.

Eine Frau hält während einer Kundgebung der «Querdenken»-Bewegung einen Schirm und ein Transparent unter anderem mit der Aufschrift «Finger weg von unseren Kindern».
Die Teilnehmer der "Querdenken"-Kundgebung fordern ein Ende der Maßnahmen. Bildrechte: dpa
Eine Frau hält während einer Kundgebung der «Querdenken»-Bewegung einen Schirm und ein Transparent unter anderem mit der Aufschrift «Finger weg von unseren Kindern».
Die Teilnehmer der "Querdenken"-Kundgebung fordern ein Ende der Maßnahmen. Bildrechte: dpa
Demonstranten stehen während einer Kundgebung am Congresszentrum.
Teilnehmer der "Querdenken"-Demonstration Bildrechte: dpa
Demonstranten stehen während einer Kundgebung am Bahnhof Dresden-Mitte.
Ein Jahr nach dem Beginn der Pandemie in Deutschland hatte die aus Stuttgart stammende Initiative "Querdenken" bundesweit zu Demonstrationen aufgerufen. Bildrechte: dpa
Polizisten und Demonstranten stehen auf der Magdeburger Straߟe.
Trotz des Verbotes kamen Tausende "Querdenker" nach Dresden. Bildrechte: dpa
Querdenken Dresden - Polizei hat mehrere Menschen einkesselt und nimmt die Personalien auf
In der Nähe der Ballsportarena hat die Polizei etliche Teilnehmer eingekesselt und nimmt von allen die Personalien auf. Bildrechte: Konstantin Henß
Querdenken Dresden - Polizei umzingelt Demonstranten
Auf der Magdeburger Straße hat die Polizei Gruppen eingekesselt und stellt die Personalien fest. Bildrechte: Regina Hamborg
Querdenken-Demo Dresden
Auf dem Altmarkt stehen Polizisten bereit. Bildrechte: Michael Langner
Querdenken-Demo Dresden
Eine große Menge von "Querdenkern" setzte sich Richtung Innenstadt in Bewegung. Bildrechte: Michael Langner
Wasserwerfer der Polizei fährt eine Straße entlang
Mehrere Wasserwerfer der Polizei fahren Richtung Impfzentrum Bildrechte: Konstantin Henß
Tortz gerichtlichen Verbots demonstriert die Querdenken-Bewegung in Dresden gegen die Corona-Schutzmaßnahmen.
Das Geschehen verlagert sich offenbar Richtung Messegelände. Bildrechte: MDR/Konstatin Henß
Trotz gerichtlichen Verbots demonstriert die Querdenken-Bewegung in Dresden.
Angespannte Lage am Kongresszentrum. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß
Querdenken Dresden
Die Beamten in Dresden werden von Einsatzkräften der sächsischen Bereitschaftspolizei und von Polizisten aus Nordrhein-Westfalen unterstützt. Bildrechte: Regina Hamborg
Protest gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in Dresden.
Die Polizei zeigt Präsenz in der Stadt, um den Protest gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu unterbinden. Hier sperrt sie die Straße Richtung Landtag. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß
Protest gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in Dresden.
Trotz des gerichtlich verordneten Demonstrationsverbots sind zahlreiche Menschen unterwegs, vor allem im Umfeld des Landtags. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß
Protest gegen die Corona-Schutzmaßnahmen in Dresden.
Seit den Vormittagsstunden haben sich laut Reporterangaben in der Innnenstadt immer mehr Menschen versammelt. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß
Querdenken Dresden - Polizei kontrolliert Fahrzeuge
Die Polizei kontrolliert Fahrzeuge. Bildrechte: xcitePRESS
Alle (25) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.03.2021 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Ein Dampfschiff auf einem Fluss. Im Hintergrund ein bewaldeter Hügel.  1 min
Die Weiße Flotte in Dresden ist wieder mit ihren Ausflugsdampfern auf der Elbe unterwegs. Bildrechte: MDR

Die Weiße Flotte in Dresden ist wieder mit ihren Ausflugsdampfern auf der Elbe unterwegs. Vorerst verkehren die Schiffe nach einem reduzierten Sonderfahrplan. Der reguläre Fahrplan soll wieder ab Mitte Juli gelten.

16.06.2021 | 17:19 Uhr

Mi 16.06.2021 15:24Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-527912.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen