Fußball Polizistin bei Gastspiel von Dynamo Dresden in Gelsenkirchen verletzt

Am Rande des Fußballspiels von Dynamo Dresden in Gelsenkirchen ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Eine Polizistin wurde von einem Auto mit Dresdner Kennzeichen angefahren. Der Täter befindet sich auf der Flucht.

Blaulicht
Polizeikontrollen sind eigentlich Routine. Dennoch gibt es gelegentlich Zwischenfälle wie jetzt in Gelsenkirchen. Bildrechte: IMAGO / Jochen Tack

Bei einer Kontrolle vor dem Fußballspiel des FC Schalke 04 gegen die SG Dynamo Dresden am Sonnabend in Gelsenkirchen ist eine Polizistin verletzt worden. Ein Polizeisprecher sagte, eine unbekannte Person habe sich mit dem Auto durch Flucht der Kontrolle entzogen und dabei die Polizistin angefahren. Wie schwer die Polizistin verletzt wurde, ist unklar. Sie sei zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Auto hatte Dresdner Kennzeichen

Ob es sich bei dem Unbekannten um einen Dresdner Fan handelt, wie Medien zuvor berichtet hatten, konnte die Polizei nicht sagen. Das Auto der flüchtigen Person habe ein Dresdner Kennzeichen gehabt. Es sei aber unklar, ob es sich um einen Fußballfan gehandelt habe. Es gebe mehrere andere Veranstaltungen in der Region, so ein Polizeisprecher. 

Während der Kontrolle hätten die Beamten festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Plötzlich habe er das Fahrzeug gestartet und sei unvermittelt losgefahren. Dabei stürzte die 28-jährige Beamtin laut Polizei zu Boden.

Quelle: MDR/sth/kb/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 23. Oktober 2021 | 20:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau.
Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. Bildrechte: dpa
Teaserbild Exactly zu „Die „Freien Sachsen“ – Propaganda, Nazis und Verschwörungsmythen“ 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK