Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
Vier Personen mussten die Rettungskräfte aus dem Eis holen. Bildrechte: MDR/xcitePRESS

Rettungseinsatz

Eisdecke gibt nach - vier Menschen in Kiesgrube Leuben eingebrochen

Stand: 13. Februar 2021, 21:47 Uhr

Bei einem Unfall an der Kiesgrube Leuben in Dresden sind vier Personen durch die Eisdecke gebrochen und bei Minusgraden in das Wasser gefallen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr MDR SACHSEN sagte, handelt es sich bei den Geretteten um zwei Erwachsene und zwei Jugendliche. Sie wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. An dem etwa zweistündigen Einsatz waren über 40 Rettungskräfte beteiligt. Über den Gesundheitszustand der vier Personen konnte der Sprecher noch nichts sagen.

Insgesamt waren 40 Rettungskräfte im Einsatz. Bildrechte: MDR/xcitePRESS

Die Feuerwehr Dresden hatte kurz vor dem Wochenende eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen gewarnt. Seen, Bäche und Flüsse sind zwar oberflächlich vereist, aber die Eisdecke ist womöglich nicht einheitlich und das sehe man nicht, sagte der Sprecher der Dresdner Feuerwehr, Michael Klahre, am Freitag auf Anfrage von MDR SACHSEN.

Die Eisflächen vermitteln in der derzeitigen Situation durchaus ein Gefühl der Tragfähigkeit. Aber das muss nicht unbedingt sein. Und deshalb besteht gerade bei den Temperaturen die Gefahr, dort einzubrechen. Da besteht sofort Lebensgefahr.

Michael Klahre | Sprecher der Dresdner Feuerwehr

Quelle: MDR/dk/ak

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.02.2021 | 06:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen