Friseurbesuch in Dresden Enkel spendet Haarpracht für Omas Perücke

Enkel spendet Haare für Omas Perücke
Bildrechte: Sachsenspiegel

Seit rund drei Monaten haben die Friseursalons in Sachsen coronabedingt geschlossen. Das hat Folgen: Der zwölfjährige Immanuel Lorenz aus Dresden hat mehr als 30 Zentimeter lange Loden und wird oft mit einem Mädchen verwechselt. Jetzt ist er es leid: Die Matte muss runter. Weil Immanuels Großmutter Petra Nötzold sich schon immer eine Perücke gewünscht hat, setzt eine Perückenmacherin in Dresden-Altplauen die Schere an.

Enkels Haare für Oma

Immanuel stört die Haarpracht eigentlich nicht: "Aber irgendwann hat man dann das Gefühl, man möchte auch wieder kurze Haare haben. Und dann habe ich bemerkt, dass meine Oma ihre Haare an der Seite verliert. Da haben wir gesagt, wir können die Haare ja Oma geben."

Enkel spendet Haare für Omas Perücke
Katharina Gemeinhardt "erntet" die Haare von Immanuels Haupt. Seine Mutter Miriam Lorenz steht ihm bei. Bildrechte: Sachsenspiegel

Echte Handarbeit

Also bekommt Immanuels Oma eine Perücke aus dem Echthaar des Enkels. Dafür muss die Matte aber erstmal runter. Immanuels Mutter Miriam Lorenz steht ihrem Sohn bei. Frisiert wird Immanuel von Perückenmacherin Katharina Gemeinhardt von der "Capilli Haarwerkstatt" . Sie fixiert das Haar in Zöpfen, um es regelrecht für die Perücke zu ernten. Perückenmacher dürfen das, auch im Lockdown, aus medizinischen Gründen. "Wer Perücke trägt oder ein Haarteil oder sich einer Chemotherapie unterzieht, der hat ja trotzdem den Bedarf", sagt Gemeinhardt.

Kosten bis zu 6.000 Euro

Im Nebenzimmer verarbeitet Janina Hecken dann das gekämmte Menschenhaar. Die Maskenbildnerin berät Petra Nötzold bei der Perückenwahl. "Eine Komplett-Perücke kostet zwischen 3.000 und 6.000 Euro", erklärt Hecken. "Das ist alles Handarbeit. Man knüpft jedes einzelne Haar in eine Masche ein."

Meine Haare setzen teilweise sehr hoch an, daher brauche ich eine Perücke. Und so bleibt es in der Familie. Das hat mich gefreut.

Petra Nötzold

Enkel spendet Haare für Omas Perücke
Win-Win für alle Beteiligten: Was der Enkel nicht mehr braucht, nimmt Oma dankbar an. Bildrechte: Sachsenspiegel

Frisch geschoren

Immanuel ist derweil zufrieden mit seinem neuen Haarschnitt: "Mir gefällt's sehr gut. Es ist eine echte Veränderung. Und hinten fühlt es sich wie ein Igel an." Müssen die Friseure während der Pandemie erneut schließen, wächst eh alles wieder nach.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 27.02.2021 | 19 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen