Anwohnerprotest Stadt verabschiedet Verkehrskonzept für Fernsehturm Dresden

Blick über die Elbe Richtung Wachwitz zum Dresdner Fernsehturm. Am blauen Himmel ziehen große Wolken entlang.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

Der einstige Besuchermagnet Fernsehturm soll wiederbelebt werden. Der Stadtrat Dresden hat am späten Donnerstagabend einem Verkehrs- und Mobilitätskonzept zugestimmt. Die Stadträte sprachen sich generell für eine Wiedereröffnung des Turms aus. Der Bund will sich mit fast 13 Millionen Euro an der Sanierung des Fernsehturms beteiligen, weitere 13 Millionen Euro wollen Land und Stadt investieren. Hinzu kommen die Kosten für Verkehrsmaßnahmen im Hochland, sie belaufen sich auf 40 bis 50 Millionen Euro, hieß es in der Stadtratsdebatte.

Allerdings verursacht das Mobilitätskonzept bei den Anwohnern Kopfschmerzen. Auf einer Straße zum Wahrzeichen hin könnte es in Zukunft sehr eng werden. Verkehrsplaner nennen so etwas "Mischverkehrsfläche". Der zur Zeit bestehende Fußweg soll weggenommen werden, damit gleichzeitig Reisebusse, Shuttlebusse und Individualverkehr zugelassen werden können. Anwohner befürchten ein Verkehrschaos.

Der Verein Fernsehturm Dresden macht sich seit Jahren für den Turm stark. Kühne Planer gehen davon aus, dass der Fernsehturm bis 2025 wieder für Besucher geöffnet sein könnte.

Quelle: MDR/kk/kt

Fernsehturm 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 22. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen