Explosiv Polizei sprengt Flasche mit gefährlicher Chemie

21. Juni 2024, 05:51 Uhr

Polizisten haben am Donnerstagabend in Dresden-Strehlen eine Flasche mit einer mutmaßlich explosiven Substanz gesprengt. Wie die Dresdner Polizeidirektion mitteilte, hatte ein Wohnungsmieter an der Reicker Straße in einer Flasche mit dem Reinigungsmittel Isopropanol Kristalle entdeckt und deshalb am Nachmittag die Polizei informiert.

Fotomontage zeigt Polizisten hinter Absperrband
In Dresden haben Polizisten ein mutmaßlich explosives Reinigungsmittel vorsorglich gesprengt. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Die Beamten brachten daraufhin die Bewohner des Mehrfamilienhauses ins Freie, sperrten den Bereich ab und zogen Spezialisten des Landeskriminalamts hinzu. Auch Spezialkräfte für die ABC-Gefahrenabwehr der Dresdner Feuerwehr waren im Einsatz.

Kein Verdacht für Straftat

Nach Meinung der Experten waren die Kristalle durch den Kontakt der Reinigungsflüssigkeit mit Sauerstoff oder Überlagerung entstanden und wiesen mutmaßlich explosive Eigenschaften auf. Da die Chemikalie empfindlich auf Sonnenlicht oder Erschütterung hätte reagieren können, wurde sie von den Spezialisten auf eine nahe Wiese gebracht und dort gesprengt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keinen Verdacht für eine Straftat.

Mehr zum Thema

Mehrere Menschen vor alten Granaten 44 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (ama)

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen