Öffentlicher Personennahverkehr Dresdner Verkehrsbetriebe schaffen 73 neue Busse an

Neue Busse für die DVB - Präsentation des Vertrags
Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (Bildmitte) übergibt den Förderbescheid an Andreas Hemmersbach (links) und Lars Seiffert von den Dresdner Verkehrsbetrieben.   Bildrechte: Sächsisches Wirtschaftsministerium

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bekommen 73 neue Busse für den öffentlichen Personennahverkehr. Ein entsprechender Förderbescheid aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) macht die Anschaffung möglich. Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) überreichte den Bescheid am Montagmittag an DVB-Geschäftsführer Andreas Hemmersbach und DVB-Vorstandsmitglied Lars Seiffert. Laut der DVB laufe die Ausschreibung der neuen Busse bereits. Es wird mit einer ersten Buslieferung bis Ende August gerechnet. 2023 soll die Neuanschaffung vollständig sein.

Ein Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe
Statt auf Elektrobusse, wie hier im Bild, setzten die DVB auf neue Busse mit Dieselantrieb. Bildrechte: imago/momentphoto/Killig

Modernisierung der Flotte notwendig

Wie Martin Dulig mitteilte, wird mit der Förderung die Modernisierung des DVB-Fuhrparks vorangetrieben. "So fördern wir die Mobilität unserer Bürgerinnen und Bürger und leisten einen wichtigen Beitrag zur Klima- und Verkehrswende im Freistaat", so Dulig. Ein attraktiver Nahverkehr zeichne sich durch moderne und ressourcenschonende Fahrzeuge aus. DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach betont, dass die neuen Busse umweltfreundlicher als ihre Vorgänger seien.

Die modernen Busse ersetzen unsere verbliebenen Altfahrzeuge, die mit teilweise über einer Million Kilometer Laufleistung auf dem Tacho jetzt einen enormen Reparaturaufwand haben. Die Motoren der Neufahrzeuge werden dem höchsten Umweltstandard entsprechen. Sie stoßen im Praxistest nachgemessen nicht mehr Stickoxide aus, als ein einziger Diesel-Pkw.

Andreas Hemmersbach DVB-Geschäftsführer

Auf Anfrage von MDR SACHSEN bestätigte die DVB, dass nicht alle Busse gegen alte getauscht werden. Einige Altfahrzeuge blieben auch weiterhin im Einsatz, um die Frequenz und Kapazität angebotener Busfahrten zu erhöhen. Im vergangenen Jahr hatten die DVB die Anschaffung von 20 neuen Elektrobussen bekannt gegeben.

Ein Beitrag zur Schadstoffminimierung

Die Busse mit der Abgasnorm Euro 6 sollen zu einer Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen im Stadtgebiet Dresden um jährlich bis zu 1.186 Tonnen beitragen. Nach Angaben der DVB verbrauchen sie weniger Kraftstoff und senken somit die Betriebskosten.

Geplante Anschaffung
Modell Anzahl Länge
Standard-Linienbus 8 12 Meter
Gelenkomnibus 49 18 Meter
Gelenkomnibus (lang) 16 21 Meter

Quelle: MDR/kh/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.02.2021 | ab 17:00 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

4 Kommentare

herbert feuerstein vor 11 Wochen

Wenn neue Busse wirtschaftlicher sind und Betriebskosten senken, könnte die DVB ja mal über sinkende Fahrpreise nachdenken...vielleicht fahren dann mehr Leute mit dem Bus und schonen das Klima...

KalterBrunnen vor 11 Wochen

Für 6,8 % Stimmanteile bei aktuellen Umfragen ist er noch zu oft zu sehen.

KalterBrunnen vor 11 Wochen

Verglichen mit anderen Städten in D gibt es keinen Grund für diese Ausgaben. Aber wer ein Monopol besitzt kann ja machen was er will.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen