Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
In Dresden hat die Feuerwehr geübt, wie Menschen mit gesundheitlichen Problemen von der Aussichtsplattform der Frauenkirche geborgen werden können. Bildrechte: Feuerwehr Dresden

ÜbungHöhenretter der Feuerwehr Dresden trainieren an der Frauenkirche

von MDR SACHSEN

Stand: 22. April 2022, 14:44 Uhr

Für viele Touristen ist die wiederaufgebaute Frauenkirche der Inbegriff für Dresden, ein Besuch des Gotteshauses ein Muss. Die Feuerwehr der Landeshauptstadt weiß aber auch, dass Notfälle nicht ausbleiben, wo viele Menschen zusammenkommen. Deshalb will die Höhenrettung für die Bergung von Menschen gerüstet sein, die auf der Aussichtsplattform gesundheitliche Probleme bekommen könnten. So ein Ernstfall wurde am Freitag geübt.

Der Höhenrettungstrupp der Berufsfeuerwehr Dresden hat am Freitag die Bergung von Menschen von der Aussichtsplattform der Frauenkirche trainiert. Man fühle sich für den Ernstfall gut gerüstet, sagte ein Feuerwehrsprecher nach der Übung MDR SACHSEN. Es seien zwei Varianten zur Bergung mit geübt worden - in einem Fall war dabei angenommen worden, dass ein bewusstlose Person sogar mit einer Trage von der Kumpel geholt werden muss.

Zweite Übung nach 2013 an Frauenkirche

Es war nach 2013 die zweite Höhenrettungsübung an der wiederaufgebauten Frauenkirche, wie der Feuerwehrsprecher sagte. Vor neun Jahren habe man festgestellt, dass am Rettungskonzept noch justiert werden müsse. Auf Initiative der Frauenkirchen-Belegschaft habe die Feuerwehr nun erneut geübt.

Zum zweiten Mal nach 2013 hat die Feuerwehr eine Höhenrettung an der Frauenkirche geprobt. Bildrechte: Feuerwehr Dresden

Enge Treppen erschweren Rettung durch die Kirche

Obwohl die Aussichtskuppel der Frauenkirche über einen diagonal verlaufenden Gang zu erreichen sei, sei die Bergung von Erkrankten schwierig, so die Feuerwehr. Im unteren Bereich der Kirche seien einige enge Treppenhäuser.

Enge Treppenhäuser im Untergeschoss der Kirche erschweren die Bergung in Not geratener Menschen durch den Innenraum. Bildrechte: Feuerwehr Dresden

Der Feuerwehrsprecher sagte, die Aussichtskuppel sei eine Touristenattraktion und man müsse immer damit rechnen, dass dort auch Besucher gesundheitliche Probleme erleiden können. Bisher sei dies aber noch nicht passiert.

Höhenretter rund um die Uhr einsatzbereit

Die Höhenretter der Feuerwehr sind in der Wache Löbtau stationiert und rund um die Uhr einsatzbereit. Viele der für die Höhenrettung ausgebildeten Feuerwehrleute seien privat passionierte Bergsteiger und Kletterer, hieß es auf Nachfrage. Die Spezialialisten würden durchschnittlich 30 Mal Jahr gerufen.

Üblicherweise kommen sie nur in Dresden zum Einsatz. In besonderen Notlagen erfolge aber auch eine Alarmierung aus dem Umland, so gab es in der Vergangenheit auch Einsätze an Felsen in Freital und Coswig.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 22. April 2022 | 19:00 Uhr