Flauschig und selten Freude im Zoo Dresden über Goldtakin-Nachwuchs

Goldtakin schaut in die Kamera.
Am 18. Februar ist im Zoo Dresden ein Goldtakin geboren worden. Bildrechte: Tino Plunert

Im Dresdner Zoo hat es Nachwuchs bei den Goldtakinen gegeben. Wie der Tierpark mitteilte, hat am 18. Februar das Weibchen Chengdu ein männliches Jungtier zur Welt gebracht. Der kleine Goldtakin-Bulle hört auf den Namen "Dagu" und sei die achte erfolgreiche Nachzucht der seltenen asiatischen Huftierart.

Gefährdete Art

In freier Wildbahn leben Goldtakine in der zentralchinesischen Provinz Shaanxi in Gebirgswäldern bis auf 4.000 Meter Höhe. Ihr Bestand wird auf weniger als 6.000 Tiere geschätzt und gilt als gefährdet. Der Zoo Dresden besitzt seit mehr als sieben Jahren Goldtakine und züchtet sie seit 2016. In Deutschland kann man diese flauschigen Hornträger nur noch im Tierpark Berlin und im Bergzoo Halle besichtigen. Europaweit haben zwölf Zoos die gefährdete Huftierart im Bestand.

Gruppe Goldtakins im Zoo Dresden
Goldtakine gibt nur in drei deutschen Zoos zu sehen; neben dem Zoo in Dresden noch im Berliner Tierpark und im Bergzoo Halle. Bildrechte: Tino Plunert

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.03.2021 | ab 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen