Wohnungsdurchsuchung Nach Dresdner Juwelendiebstahl weitere Razzia in Berlin

Blaulicht
Bildrechte: imago/Jochen Tack

Im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe hat die Polizei am Dienstag eine weitere Wohnung in Berlin durchsucht. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden und die Dresdner Polizei mitteilten, sind vier Ermittler der Soko Epaulette am Vormittag in einer Wohnung im Berliner Stadtteil Rudow gewesen. Dort beschlagnahmten sie zwei Handys sowie mehrere Dokumente, die nun ausgewertet werden sollen. Bei der Durchsuchung erhielten die Beamten Rückhalt von Spezialeinsatzkräften.

Fahndung unter Hochdruck

Der Tatverdächtige Abdul Majed Remmo wurde laut Polizei nicht in der Wohnung angetroffen. Nach dem 21-Jährigen werde weiterhin mit Hochdruck und auch öffentlich gefahndet. Ihm wird schwerer Bandendiebstahl und Brandstiftung vorgeworfen.

Mehrere Tatverdächtige inzwischen festgenommen

Zwei Männer waren am 25. November 2019 über eines der vergitterten Fenster in das Grüne Gewölbe eingedrungen und hatten mit einer Axt eine Vitrine im Juwelenzimmer eingeschlagen. Sie konnten mit Diamanten und Brillanten von unschätzbarem historische Wert flüchten. Um Spuren zu verwischen, wurde unter anderem ein Fluchtauto in einer Dresdner Tiefgarage geparkt und dort angezündet. An dem Juwelen-Coup waren laut Polizei mehrere Personen beteiligt. Die Polizei hat inzwischen mehrere Tatverdächtige festgenommen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.01.2021 | ab 12:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen