Spendenkampagne DDR-Filmstar Gojko Mitić unterstützt Karl-May-Museum beim Spendensammeln

Im Radebeuler Karl-May-Museum bröckelt langsam der Putz von den Wänden. Das Dach ist undicht, die Depots der Museumssammlung sind zu klein und das Museum soll auch für Menschen mit Behinderung zugänglicher werden. Um die dringend notwendigen Bauarbeiten zu bewerkstelligen, hat das Museum am Dienstag eine Spendenkampagne gestartet - mit prominenter Unterstützung von DDR-Indianerschauspieler Gojko Mitić.

Schauspieler Gojko Mitić (Winnetou) hält rotes T-Shirt mit Aufschrift "Rettet Shatterhand!" in der Hand
Gojko Mitić spielte in vielen DDR-Indianerfilmen den Held. Nun ist er Schirmherr für die Spendenaktion des Karl May Museums. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas

Etwa 8,5 Millionen Euro soll die Instandsetzung und die Erweiterug des Karl-May-Museums in Radebeul kosten, wie Geschäftsführer Volkmar Kunze bei der Vorstellung der Kampagne "Rettet Shatterhand!" sagte. Geplant sind ein Neubau sowie die Sanierung der historischen Gebäude "Villa Shatterhand" und "Villa Bärenfett".

Holzhaus mit Aufschrift "Villa Bärenfett", davor Marterpfahl und Besucher
Nur ein Sanierungsfall auf dem Gelände des Karl-May-Museums in Radebeul ist die Villa Bärenfett. Das Holzdach ist marode geworden. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas

Millionensumme für Ausbau benötigt

Sechs Millionen Euro sollen aus öffentlichen Mitteln kommen, für den Rest wolle man Spenden sammeln. Um die Kampagne ins Rollen zu bringen, hat sich das Haus prominente Unterstützung gesichert. DDR-Filmstar und Regisseur Gojko Mitić ist der erste Schirmherr der Aktion, weitere Prominente sollen schon bald folgen, hieß es.

Gojko Mitić als erster prominenter Schirmherr

Mitić spielte in der DDR in zahlreichen Defa-Verfilmungen verschiedene Indianer-Persönlichkeiten und engagiert sich für den Erhalt des Erbes von Karl May. Es sei "bewegend" an den Ort zurückzukehren, an dem Karl May seine Geschichten verfasst hat, sagte Mitić. "Das Lesen der Bücher hat mich zu den Indiandern geführt", so der Schauspieler. Das zu erhalten, sei eine wunderbare Sache. "Klar bin ich dafür zu haben", so Mitić.

Bildergalerie Filmstar hilft Radebeuler Karl-May-Museum beim Spendensammeln

drei Männer im Bild, in der Mitte Winnetou-Darsteller-Darsteller Gojko Mitić mit Händen gestikulierend
Gojko Mitić höchstselbst lässt sich für die Kampagne "Rettet Shatterhand!" vor den Karren spannen. Damit will das Museum in Radebeul etwa eine Million Euro Spendengelder für Sanierungsarbeiten eintreiben. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
drei Männer im Bild, in der Mitte Winnetou-Darsteller-Darsteller Gojko Mitić mit Händen gestikulierend
Gojko Mitić höchstselbst lässt sich für die Kampagne "Rettet Shatterhand!" vor den Karren spannen. Damit will das Museum in Radebeul etwa eine Million Euro Spendengelder für Sanierungsarbeiten eintreiben. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Schauspieler Gojko Mitić (Winnetou) hält rotes T-Shirt mit Aufschrift "Rettet Shatterhand!" in der Hand
Mit den Spenden und Landesfördermitteln soll Karl Mays Erbe in einem neuen Museum an der Meißner Straße mit neuem Konzept ein Zuhause finden. Indianer-Darsteller Mitić macht den Auftakt für eine Reihe von Prominenten Paten der Sammelaktion. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Bauarbeiter, Karl-May-Museums-Geschäftsführer Volkmar Kunze und Gojko Mitic stehen vor Abrissbagger vor einem Gebäude des Karl-May-Museums in Radebeul
Neben dem Kampagnen-Startschuss haben heute auch die Abrissarbeiten an einem Haus auf dem Gelände des Karl-May-Museums begonnen. Der Bagger schafft Platz für den neuen Museumskomplex in Radebeul. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Winnetou-Darsteller Gojko Mitić sitzt im Bagger und schaut gespannt zur Abrissschaufel
Gojko Mitić ließ es sich nicht nehmen, statt Pfeil und Bogen die Steuerhebel des Abrissbaggers zu bedienen. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Bagger vor Abrisshaus mit riesigem Loch in Giebelwand
Sobald das Haus abgerissen ist, wird der Blick frei zur Meißner Straße. An dieser Stelle entsteht dann der Museumskomplex des neuen Karl-May-Museums. So wollen es der Stadtrat von Radebeul und auch das Land Sachsen. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Schauspielstar Gojko Mitić mit einem Bogen im Depot des Karl-May-Museums
Schauspielstar Gojko Mitić mit einem Bogen aus der Mongolei im Depot des Karl-May-Museums. Hier lagern tausende Ausstellungsgegenstände, die das Museuem derzeit mangels Ausstellungsflächen nicht zeigen kann. Nur 400 der etwa 4.000 Exponate indigenen Ursprungs sind im Museum derzeit überhaupt zu sehen. Im neuen Komplex soll sich das ändern. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Holzhaus mit Aufschrift "Villa Bärenfett", davor Marterpfahl und Besucher
Ein Fall für Handwerker auf dem Gelände des Karl-May-Museums in Radebeul ist die Villa Bärenfett. Die Schindeln des Holzdachs sind marode geworden und müssen erneuert werden. Das Haus soll außerdem barrierearm werden. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Karl-May-Darsteller mit Winnetou-Kostüm zusammen mit Schauspielstar Gojko Mitić und eigentlichem Winnetour-Darsteller vor Schreibtisch Karl Mays
Karl Mays Erbe bewahren ist das Ziel des Museums. Spätestens zum 100. Jubiläum des Radebeuler Museums im Jahr 2028 sollen die Millonen verbaut und der neue Komplex fertig sein. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 05. April 2022 | 19:00 Uhr

Karl-May-Darsteller mit Winnetou-Kostüm zusammen mit Schauspielstar Gojko Mitić und eigentlichem Winnetour-Darsteller vor Schreibtisch Karl Mays
Winnetou-Star-Darsteller Gojko Mitić und ein Karl-May-Darsteller im Kostüm treffen sich vor dem Schreibtisch Karl Mays in dessen Radebeuler Museum. Bildrechte: MDR/Stephan Witschas

Nach der Vorstellung der Spendenaktion legte der Schauspieler direkt selbst Hand an - und zwar mit einem Bagger. Für den neuen Museumskomplex an der Meißner Straße in Radebeul müssen alte Gebäude weichen. Diese Abrissarbeiten übernahm Mitić aus der Führerkabine eines Abriss-Riesen. Mit dem zerstörte er die Giebelwand eines Hauses auf dem Gelände des jetzigen Museums. Die Grundsteinlegung für den Neubau ist für 2024 geplant. Spätestens zum 100. Geburtstag des Museums 2028 soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein.

Bedeutendste Sammlung zu indigenen Völkern

Das Museum beherbergt nach eigenen Angaben eine der bedeutendsten Sammlungen zu indigenen Völkern. Im früheren Wohnhaus von May werden sein Leben und Werk vorgestellt. Rund 4.000 Objekte zählen demnach zum Bestand, bisher ist aber nur ein kleiner Bruchteil davon öffentlich zu sehen. Im Zuge der Sanierung wolle man auch die Depots vergrößen, um die wichtigen indigenen Kulturschätze angemessen aufbewaren zu können, so der Geschäftsführer des Karl-May-Museums, Volkmar Kunze.

Mehr zum Thema

Logo MDR 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Mi 08.05.2019 11:13Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/kultur/app-kultur/entdecken/video-298808.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (bj)/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 05. April 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen