Auszeichnung Qualitätssiegel für Bewegungs-Kita in Radebeul

Kita-Kinder balancieren über Autoreifen.
Viel Bewegung an der freien Luft - das erwartet die Kinder in der Radebeuler Kita "Lößnitzer Kinderland". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das "Lößnitzer Kinderland" in Radebeul hat vom Aktionskreis Psychomotorik das Qualitätssiegel zur psychomotorischen Kita erhalten. Damit ist sie die erste dieser Art in Sachsen. Das Anliegen einer solchen Kita ist, Kinder mit Bewegungsangeboten in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern. Das Lößnitzer Kinderland erfülle die Prüfkriterien vor allem wegen eines ausgebauten Spiel-Hofs und weiteren Angeboten in einem Bewegungsraum, sagte Dozentin Silvia Bender-Joans. Das Prüfsiegel gilt für 3 Jahre.

"Bei uns ist ein Prinzip, dass sich die Kinder auch mal verletzen können. Ich denke, dass die frühkindliche Entwicklung darauf beruht, dass ich selber erfahre, mir wehzutun und dann weiß: Das lasse ich beim nächsten Mal lieber sein", sagte Kita-Leiter René Schlimpert.

Sebstständigkeit statt "Helikopter-Fürsorge"

134 Kinder besuchen die Radebeuler Kita, 20 Erzieher betreuen sie, teilte die Einrichtung mit. Die Erzieher geben Anregungen, lassen den Kleinen aber viel Spielraum, um sich selbst auszuprobieren. Das Gegenteil also von "Helikopter-Fürsorge". "Ich habe selber gesehen, wie schnell sich meine Kinder entwickelt haben, wie stolz sie auf sich selbst sind und auch ich auf sie", sagte Emy Fry, die ihre Kinder in der Kita betreuen lässt. Die Balance zwischen Vorgaben und freiem Spiel erarbeitet sich das Erzieher-Team den Angaben zufolge immer wieder neu. Einig sind sie sich darüber, dass hier eine Art Gegenpol zur "digitalisierten" Kindheit geboten wird. 

MDR (sth/Patricia Klieme)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 02. Dezember 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen