Landgericht Staatsanwaltschaft Dresden klagt mutmaßlichen Drogenhändler an

Ein 28 Jahre alter Mann sitzt seit Anfang des Jahres in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, dutzende Kilogramm Crystal und Marihuana besorgt, und anschließend in Leipzig weiterverkauft zu haben. Am Montag wurde Anklage erhoben.

Crystal Meth
Der Angeklagte soll vor allem die Droge Crystal-Meth verkauft haben. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Christian Ohde

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 28-jährigen Mann Anklage am Landgericht Dresden erhoben. Dem Beschuldigten wird laut Staatsanwaltschaft vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. So soll er im Verlauf des vergangenen Jahres mehrfach Crystal und Marihuana von verschiedenen Lieferanten erworben haben. Laut Staatsanwaltschaft verkaufte der Mann die insgesamt 51 Kilogramm Crystal und 20 Kilogramm Marihuana im Gesamtwert von über 575.000 Euro anschließend an Abnehmer im Stadtgebiet von Leipzig weiter.

Verschlüsselte Kommunikation

Laut Anklage hat der Beschuldigte bei seinen Geschäften über verschlüsselte Mobiltelefone des Anbieters "EncroChat" kommuniziert. Französischen Ermittlungsbehörden sei es gelungen, den Datenbestand dieses Anbieters für einen gewissen Zeitraum zu entschlüsseln. Die Erkenntnisse habe man der Staatsanwaltschaft Dresden zur Verfügung gestellt.

Mehrfach vorbestraft

Der 28-Jährige ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehrfach vorbestraft und sitzt seit Ende Januar in Untersuchungshaft. Das Landgericht muss jetzt über die Zulassung der Anklage und den Termin der Hauptverhandlung entscheiden.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 14. Juni 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Polizist steht vor der leerstehenden Villa 1 min
Polizei räumt besetztes Haus in Dresden Bildrechte: TNN

Mehr aus Sachsen