Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
Ein Passant warf eine orangefarbene Arbeitsjacke über die Person, um sie zu schützen. Bildrechte: Franziska Hentsch

Hintergründe unklar

Mann zündet sich in Dresden an und stirbt

Stand: 12. Februar 2021, 17:35 Uhr

In Dresden hat sich am Freitagnachmittag ein Mensch angezündet. Nach Informationen von MDR SACHSEN setzte er sich zwischen Landtag und Kongresszentrum, am Hotel Maritim selbst in Brand. Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar bestätigte inzwischen den Tod des Mannes. Wie die Polizei bereits am Nachmittag mitteilte, hat sich der Mann selbst mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. Die Hintergründe sind noch unklar. Zur Identität lägen bisher keine Angaben vor. Der Mann wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in das Dresdner Klinikum Friedrichstadt gebracht.

Passanten eilen zu Hilfe

Augenzeugen berichteten, dass Passanten versucht hätten, der Person zu Hilfe zu kommen. Polizeipräsident Kretzschmar sagte, die Menschen hätten versucht, den brennenden Mann im Schnee zu löschen. Eine Reporterin von MDR SACHSEN konnte vor Ort mit Arbeitern sprechen, die das Geschehen verfolgt hatten: "Sie haben gerade Hamburger Gitter für den 13. Februar aufgestellt, als ein Mann kam, der komplett in Flammen stand. Es waren wohl schnell Passanten da, unter anderem ein Medizinstudent." Einer der Passanten habe eine Arbeitsjacke über die brennende Person geworfen. Ermittler sicherten Spuren.

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping sprach den Hinterbliebenen des "jungen Mannes" am Rande einer Pressekonferenz zur neuen Corona-Schutzverordnung im Namen der Landesregierung ihr Beileid aus.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in das Dresdner Klinikum Friedrichstadt. Bildrechte: xcitePRESS

Hilfe bei Suizidgedanken oder bei persönlichen KrisenSie haben Selbsttötungsgedanken oder eine persönliche Krise? Die Telefonseelsorge hilft Ihnen rund um die Uhr: 0 800 - 111 0 111 und 0 800 - 111 0 222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf. Auf der Webseite www.telefonseelsorge.de finden Sie weitere Hilfsangebote, zum Beispiel per E-Mail oder im Chat.

Quelle: MDR/dk/fh/sw

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.02.2021 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen