Fußball Polizei Dresden veröffentlicht weiteres Fahndungsplakat zu Dynamo-Krawallen

Polizisten laufen vor dem Stadion in Dresden durch Nebel von Pyrotechnik
Am 16. Mai war es in Dresden zu schweren Ausschreitungen vor dem Stadion gekommen. Bildrechte: dpa

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen beim Aufstiegsspiel von Dynamo Dresden im Mai fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft öffentlich nach 20 weiteren Tatverdächtigen. Wie die Polizei Dresden am Sonntag mitteilte, wird ihnen schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Demnach stehen sie im Verdacht, maßgeblich an den Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein. Die Tatverdächtigen hätten im Bereich Lennéstraße und im Großen Garten Steine und Flaschen geworfen. Die Öffentlichkeitsfahndung umfasst Plakate an verschiedenen Orten in Dresden sowie Veröffentlichungen auf den Fahndungsseiten der Polizei.

Ein Beschuldigter zu Bewährungsstrafe verurteilt

Beim Aufstiegsspiel von Dynamo Dresden am 16. Mai 2021 war es in der Stadt zu Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Fans, Hooligans und der Polizei gekommen. 185 Beamte wurden verletzt. Die Polizei ermittelte mehr als 600 Gewalttäter. Davon wurden bislang rund 240 identifiziert, 67 mit Hilfe der Fahndungsplakate.

Erste standen bereits vor Gericht. Im Juli etwa war ein erster Beschuldigter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Im Zuge eines beschleunigten Verfahrens verhängte ein Amtsrichter wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Widerstands und Beleidigung zehn Monate Freiheitsstrafe gegen den Dynamo-Anhänger. Die Dauer der Bewährung wurde auf drei Jahre festgelegt.

Die Ausschreitungen fanden nach dem Heimspiel des damaligen Drittligisten Dynamo Dresden gegen Türkgücü München statt. Wegen der Corona-Pandemie war kein Publikum im Rudolf-Harbig-Stadion erlaubt, jedoch fanden sich im nahe gelegenen Großen Garten mehrere Tausend Menschen zusammen, um den Aufstieg der Dresdner in die 2. Bundesliga zu feiern. Noch während des Spiels griffen gewaltbereite Fans die Polizisten massiv mit Pyrotechnik an.

Aufarbeitung der Fußball-Randale im Mai in Dresden

René Kindermann 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/dk/dpa/mina

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 21. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Bild Kunstwerk Schwalbe im Verkehrsmuseum 1 min
Bild Kunstwerk Schwalbe im Verkehrsmuseum Bildrechte: mdr
1 min 13.01.2022 | 16:16 Uhr

Im Dresdner Verkehrsmuseum wirbt jetzt das Kunsterwerk Schwalbe für die neue Ausstellung. In der geht es um die Simson-Mopeds und das Lebensgefühl ganzer Generationen von DDR-Bürgern.

Do 13.01.2022 15:23Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-588676.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Schild mit der Aufschrift "Kosmetik ist Grundversorgung" 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 12.01.2022 | 18:19 Uhr

Körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik und Massagen sind ab Freitag unter 2G-Bedingungen wieder möglich, Friseurbesuche dann mit 3G. In Dresden wurden mit einer Mahnwache weitere Lockerungen für die Branche gefordert.

Mi 12.01.2022 17:55Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/mahnwache-friseure-kosmetiker-lockerungen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen