Vorfreude Bäckerei in Dresden feiert im Sommer schon Weihnachten

30 Grad im Schatten, aber die Gedanken schweifen zum Weihnachtsfest ab? In einem halben Jahr ist es wieder soweit. Den Glühwein zur Einstimmung gab es am Freitag trotz Hitze schon mal in Dresden. Was manchem als Vorboten eines Hitzschlags vorkommen könnte, ist der Werbegag einer Bäckerei in Dresden. Sie hat den Johannistag am 24. Juni zum Anlass genommen, sich langsam auf den Advent einzustimmen.

Ein Weihnachtsmann und eine Weihnachtsfrau schauen fröhlich in die Kamera.
Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau machen auch im Sommer eine gute Figur. Bildrechte: MDR/Sabina Schälike-Wermter

Wenn der Stollenbäcker und der Weihnachtsmann in der Kexerei Sandalen tragen, dann ist Sommerweihnacht. Den Werbegag hat sich das Unternehmen ausgedacht und feiert ein halbes Jahr vor Weihnachten eben Sommerweihnacht. Frischen Stollen, Gebäck und Glühwein gab es am Freitag dazu.

Ein Mann und eine Frau mit Bäckermütze bereiten Stollen zu.
Die Herstellung des Weihnachtsstollen beherrschen die Mitarbeiter aus dem Effeff. Nur die Jahreszeit ist für die Produktion ungewöhnlich. Bildrechte: MDR/Sabina Schälike-Wermter

Urlauber überrascht: Kam der Weihnachtsmann aus Finnland hinterher?

Überrascht war eine Familie, die mit ihren Kindern zu Mittsommer Ferien in Deutschland gebucht hatte. Und nun war ihnen der Weihnachtsmann aus Finnland hinterher gereist bis an die Elbe? "Wir kommen aus dem Weihnachtsland und sind überrascht ihn hier jetzt, zu Midsommar, zu sehen. Normalerweise treffen wir uns bei uns Zuhause - am Heiligen Abend", erzählten die jungen Eltern MDR SACHSEN. Zugegriffen hat die Familie dann doch bei den Leckereien, wie viele andere auch, die sich den Werbegag trotz Hitze nicht entgehen ließen.

Zwei Frauen kosten ein Stück Stolle, das ihnen der Weihnachtsmann auf seinem Tablett angeboten hatte.
Die Besucherinnen stellen fest: Auch bei sommerlichen Temperaturen kann der Stollen schmecken. Bildrechte: MDR/Sabina Schälike-Wermter

MDR (kk/sth)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 24. Juni 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

astrodon vor 7 Wochen

Naja, die Idee an sich ist nicht schlimm, so wie ich das lese ist das nur an einem Tag. "Genauso wie Lebkuchen ab Mitte August."- das ist wohl wahr. Aber es gibt ja Orte in unserem Land (Lauscha, Seifen, Rothenburg) da ist das ganze Jahr über Weihnachten ... Von "Stollen das ganze Jahr" bin ich bisher verschont geblieben :-)

zenkimaus vor 7 Wochen

Finde ich schlimm. Genauso wie Lebkuchen ab Mitte August. Für mich nur noch mehr kommerz zu Weihnachten. Schon schlimm das es das ganze Jahr Stollen zu kaufen gibt.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Dresdner Hauptbahnhof steht unter Wasser 3 min
Bildrechte: imago/momentphoto/Killig
3 min 17.08.2022 | 09:00 Uhr

Das Unfassbare begreifen, das wollen die meisten "Schaulustigen", die am 17. August 2008 in der Dresdner Innenstadt unterwegs sind. Heinz Drewniok hat damals mit Ihnen gesprochen.

MDR SACHSEN Sa 17.08.2002 10:39Uhr 03:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-106.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Dresdner Hauptbahnhof steht unter Wasser 3 min
Bildrechte: imago/momentphoto/Killig
3 min 16.08.2022 | 09:00 Uhr

8,84 Meter - so hoch war der Pegelstand der Elbe am 15. August 2002. Damit lag der Elbpegel weit über dem historischen Höchststand von 1845. Und das Wasser steigt weiter. Silvio Zschage berichtet.

MDR SACHSEN Fr 16.08.2002 14:40Uhr 03:14 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen