Kfz-Diebstahl Staatsanwaltschaft Dresden klagt Autodiebesbande an

Diebstahl in einem Auto
Drei Männern wird vorgeworfen, zwischen August 2018 und Juni 2019 Kraftfahrzeuge verschiedener Marken gestohlen zu haben. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox.com

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen drei Männer im Alter zwischen 39 und 42 Jahren Anklage am Landgericht erhoben. Die Beschuldigten müssen sich wegen schwerem Bandendiebstahl in bis zu 40 Fällen verantworten, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Das Landgericht Dresden muss jetzt über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.

Den Polen wird vorgeworfen, zwischen August 2018 und Juni 2019 Kraftfahrzeuge verschiedener Marken in Bautzen, Berlin, Dresden, Hannover, Hoyerswerda, Niesky und Spremberg gestohlen zu haben. Die Autos seien daraufhin nach Polen überführt und dort, in Teile zerlegt, verkauft worden.

Auf einem Grundstück stehen Autos und liegen Kfz-Teile und Autoschrott herum.
Die Bande hatte die gestohlenen Autos in Polen zerlegt und Teile verkauft. Bildrechte: PD Görlitz

Weiterer Tatverdächtiger in Auslieferungshaft

Ursprünglich habe man gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Sachsen grenzüberschreitend Ermittlungen gegen zehn Beschuldigte geführt, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft. Die Ermittlungen gegen sechs Beschuldigte seien aber eingestellt worden, da ihnen eine Tatbeteiligung nicht nachgewiesen werden konnte.

Gegen einen weiteren 45-jährigen Mann werden die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls in zehn Fällen in einem gesonderten Verfahren geführt, so die Staatsanwaltschaft. Er befände sich zurzeit noch in Auslieferungshaft und soll nach der Auslieferung angeklagt werden.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Nachrichten | 06. April 2021 | 13:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen