Ermittlungen Durchsuchungen im Raum Dresden wegen Kinderpornografie-Verdacht

Polizei-Absperrband
Bildrechte: imago/Eibner

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden haben am Dienstagvormittag 34 Wohnungen in den Stadtgebieten von Dresden, Meißen und Pirna durchsucht. Die Wohnungen gehören laut den Behörden zu 25 Leuten, gegen die Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Besitzes oder Weiterverbreitens von Kinderpornografie laufen. Bei den Durchsuchungen seien 78 Handys, 54 Computer und mehrere hundert Speichermedien sichergestellt worden. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte, gibt es aktuell 30 derartige laufende Verfahren in Dresden und Umgebung.

An dem Einsatz waren den Angaben zufolge 58 Beamte der Polizeidirektion Dresden sowie etwa 150 Beamte der Sächsischen Bereitschaftspolizei beteiligt. Auf Nachfrage von MDR SACHSEN erklärte ein Polizeisprecher, die Fälle stünden nicht im Zusammenhang miteinander und haben auch nichts mit dem "Missbrauchskomplex Bergisch-Gladbach" zu tun.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 28. April 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Feuerwerksattacke auf Impfteam in Dresden Prohlis 1 min
Feuerwerksattacke auf Impfteam in Dresden Prohlis Bildrechte: TNN
25.11.2021 | 11:53 Uhr

Mit Feuerwerkskörpern haben Unbekannte eine Impfaktion in Dresden-Prohlis zum Abbruch gebracht. Sie warfen die Böller in einen Bürgersaal, in dem geimpft wurde. Die Täter konnten fliehen. Die Polizei bittet um Hinweise.

Do 25.11.2021 10:20Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-angriff-impfaktion-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen