Stadtrat Dresden erhöht Parkgebühren - Schonfrist für Altstadt

Der Dresdner Stadtrat hat sich bei der umstrittenen Erhöhung der Parkgebühren in der Stadt auf einen Kompromiss geeinigt. Die Gebühren werden zwar erhöht, aber eher moderat - und in der Altstadt später.

Ein Schild mit der Aufschrift 'Parkscheinautomat. Hier Parkschein lösen
Bildrechte: dpa

Am Ende ist ein Kompromiss herausgekommen: Der Dresdner Stadtrat hat sich nach längerer, heftiger Diskussion auf eine Erhöhung der Parkgebühren geeinigt. Sie sollen voraussichtlich ab Juni gelten, mit Ausnahme der Altstadt. Autofahrer in Zone 1 zahlen dann für eine Stunde Parken 2,40 Euro - statt bisher 1,50 Euro. Die Tagesgebühr verdoppelt sich auf 12 Euro. Die erhöhte Parkgebühr gilt künftig auch für die Äußere Neustadt, die dann zur Parkzone 1 gehört.

Altstadt-Parken ab November teurer

Autofahrer in der Altstadt bekommen zunächst eine Schonfrist: Die höheren Gebühren sollen dort erst ab 1. November fällig werden - mit Rücksicht auf den Innenstadt-Einzelhandel, der in den nächsten Monaten wieder möglichst viele Kunden empfangen soll. In der Altstadt werden Parkgebühren auf öffentlichen Plätzen bis 20 Uhr erhoben, in der Äußeren Neustadt bis 24 Uhr. Insgesamt gibt es drei Parkzonen in Dresden.

Für den Kompromiss haben CDU, Grüne, Linke und SPD im Stadtrat gestimmt. Die CDU hätte mit der Erhöhung lieber noch bis zum nächsten Jahr gewartet, aus Sicht der Grünen ist diese noch deutlich zu gering. Handwerksbetriebe und Pflegedienste werden aber nicht stärker belastet. Sie sollen eine Ausnahmegenehmigung beantragen können. Sie würden dann eine vergünstigte Jahres-Parkgebühr zahlen.

Quelle: MDR/kb/kw

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.03.2021 | 09:30 Uhr in den Nachrichten aus der Region Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen