Öffentlicher Dienst Wieder Streiks bei Ämtern und kommunalen Kitas in Dresden angekündigt

Zwei kleine Kinder stehen an der Tür eines wegen Streik geschlossenen Kindergartens
Bildrechte: dpa

Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst hat Verdi für Mittwoch und Freitag in Dresden zum Warnstreik aufgerufen. Am 7. Oktober sollen Beschäftigte im Bürgeramt, der Ausländerbehörde und im Amt für Kultur und Denkmalschutz ihre Arbeit niederlegen, teilte die Gewerkschaft am Montag mit. Bürger müssten sich darauf einstellen, dass Dienstleistungen am Streiktag nur eingeschränkt zur Verfügung stünden, hieß es.

Kita-Streik diesmal ganztägig

Für den 9. Oktober hat die GEW Sachsen die Beschäftigten des Eigenbetriebs Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt zum Warnstreik aufrufen. Betroffen sind kommunale Kitas und Schulhorte. Im Gegensatz zum ersten Warnstreik vergangenen Mittwoch soll der Ausstand nicht nur vier Stunden, sondern ganztägig sein. Damit soll der Forderung nach einer Gehaltssteigerung Nachdruck verliehen werden. Außerdem erwartet die GEW Sachsen die Angleichung der Wochenarbeitszeit von derzeit 40 Stunden im Osten auf 39 Stunden wie im Tarifgebiet West.

Die Gewerkschaften fordern für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mitte September war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.10.2020 | ab 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen