Polizeiermittlungen Noch keine heiße Spur nach tödlichem Angriff in Dresden

Eine Polizistin in einem speziellen anzug der Spurensicherung fotografiert Beweisstücke auf der Straße. Die Beamtin war am 4.10.2020 in der Schloßstraße Dresden im Einsatz, wo ein Unbekannter laut Polizei zwei Männer angegriffen hat.
Eine Polizistin fotografiert Beweisstücke nach einem Tötungsdelikt in der Dresdner Innenstadt. Bildrechte: Roland Halkasch

Im Fall des getöteten 55-Jährigen in der Dresdner Innenstadt am Sonntagabend hat die Polizei Dresden noch keine heiße Spur. Auf den Zeugenaufruf vom gestrigen Montag haben sich bislang mehr als ein Dutzend Menschen gemeldet, sagte Polizeisprecher Marko Laske MDR SACHSEN. Einen Tatverdächtigen oder ein Motiv für den Angriff habe die Polizei aber noch nicht.

Ein Unbekannter hatte am Sonntag gegen 21:30 Uhr zwei Männer im Alter von 53 und 55 Jahren schwer verletzt. Der 55-Jährige starb kurz darauf im Krankenhaus, der 53-Jährige wird noch stationär behandelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Mittlerweile sei der Geschädigte von der Polizei befragt worden. Über den Inhalt des Gesprächs wollte Polizeisprecher Laske aus ermittlungstechnischen Gründen nichts sagen.

Tathergang nach wie vor unklar

Eine sofortige Fahndung nach dem Täter, bei der auch ein Personenspürhund eingesetzt wurde, blieb am frühen Montagmorgen erfolglos. Bei der Spurensuche fanden die Kriminalisten ein Messer. Die Ermittler gehen zwar davon aus, dass es im Zusammenhang mit der Straftat steht, der genaue Tathergang sowie das Motiv sind aber den Angaben zufolge weiterhin unklar. Das Messer werde derzeit untersucht. Die Polizei hat ihre Präsenz in der Innenstadt nach eigenen Angaben verstärkt

Ein Polizist hält eine Plastiktüte in der rechten Hand. In der Tüte der Spurensicherung sieht man ein großes Messer. Was es damit auf sich hat, müssen die Ermittler nach einem Angriff auf zwei Männer in der Dresdner Innenstadt herausfinden. Am 4.10.2020 wurden spätabends zwei Männer in der Schloßstraße Dresden schwer verletzt gefunden. Ein Mann starb wenig später.
Am Tatort wurde auch dieses Messer sichergestellt. Ermittler müssen nun herausfinden, was es damit auf sich hat. Bildrechte: Roland Halkasch

Weiterhin Zeugensuche

Die beiden Männer stammen laut Polizei aus Nordrhein-Westfalen und hielten sich gemeinsam als Touristen in der Landeshauptstadt Dresden auf. Nach der Straftat suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Dresden weiterhin mögliche Zeugen. Hier lesen Sie den Zeugenaufruf der Polizei.

Quelle: MDR/kk/dpa/afp/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.10.2020 | ab 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen