Dresden und Radebeul Mann unter Drogen liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

12. Juni 2024, 10:46 Uhr

Ein Autofahrer hat sich am Dienstagabend durch mehrere Orte eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie diese mitteilte, wollten Beamte den Fahrer an der Stadtgrenze zwischen Dresden und Radebeul kontrollieren. Der Mann entzog sich jedoch der Kontrolle und raste mit dem Wagen von Radebeul über Boxdorf zurück nach Dresden. Dabei überfuhr er rote Ampeln, überholte trotz Gegenverkehr und gefährdete andere Autofahrer und Fußgänger, die bremsen oder zur Seite springen mussten.

Ein Auto steht demoliert mit offener Motorhaube an einem Mast, im Hintergrund sieht man einen Krankenwagen und einen Streifenwagen.
Ein Mann raste mit dem Auto durch das Stadtgebiet von Dresden, um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Die Fahrt endete an einem Mast. Bildrechte: Roland Halkasch

An der Radeberger Straße in Dresden fuhr der Mann mit dem Wagen gegen eine Ampel, eine Laterne und eine Mauer. Der 34 Jahre alte Fahrer verletzte sich leicht. Er wurde festgenommen. Nach Polizeiangaben stand er unter dem Einfluss von Amphetaminen und hatte keine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Es entstand ein Schaden von etwa 7.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen im Zusammenhang mit Beinaheunfällen durch diese Fahrt.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 12. Juni 2024 | 09:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

HERRNHUT 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK