Kommunalpolitik Linke nominiert Schollbach als OB-Kandidat für Dresden

Dresden wählt in diesem Jahr ein neues Stadtoberhaupt. Die Piratenpartei, die Grünen und die SPD haben ihren Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters bereits benannt. Nun hat auch die Linke mit Andé Schollbach einen Bewerber nominiert.

André Schollbach
Die Linke nominiert Rechtsanwalt André Schollbach für das Amt des Oberbürgermeisters. Bildrechte: dpa

Die Dresdner Linken gehen mit André Schollbach als Kandidaten in die Wahl zum Oberbürgermeister im Juni. Darauf haben sich die Parteigremien geeinigt, teilte die Linke mit. Zur Begründung: Schollbach kämpfe als Fraktionschef im Stadtrat, als Mitinitiator von Bürgerbegehren, aber auch als Rechtsanwalt leidenschaftlich für Gerechtigkeit. Mit seinen Erfahrungen sei er in der Lage, die Dresdner Stadtverwaltung zu führen und die Stadt gut zu repräsentieren.

Dresden kann und muss besser geführt werden. Gemeinsam mit den Menschen will ich unsere Stadt gerechter machen.

André Schollbach Dresdner OB Kandidat

Schollbach zu seiner Kandidatur und Zielen

"Dresden soll eine liebenswerte Stadt sein, in der es sich gut leben lässt. Dafür sind mehrere Dinge notwendig: Der soziale Frieden muss wiederhergestellt werden. Die Folgen der Corona-Krise dürfen nicht auf die kleinen Leute, die Selbständigen und die Kulturschaffenden abgewälzt werden. Wohnen muss bezahlbar sein. Rechten Umtrieben muss entschlossen und tatkräftig entgegengewirkt werden. Die Klimafrage und die soziale Frage müssen zusammengedacht werden. Das Klinikum muss in städtischer Hand bleiben und gestärkt werden. Für eine gute Entwicklung unserer Stadt braucht es mehr Zusammenhalt, Gemeinschaftssinn und Gerechtigkeit“, so der Linke OB-Kandidat.

Zur Person André Schollbach wurde 1978 in Meißen geboren. Er ist seit 2010 als Rechtsanwalt tätig und lebt in Dresden. Schollbach trat 1995 in die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) als Vorläuferin seiner Partei ein. Er wurde 1999 in den Dresdener Stadtrat gewählt und ist dort seit 2007 Fraktionsvorsitzender.

Bei der Landtagswahl in Sachsen 2014 erhielt er über die Landesliste seiner Partei ein Mandat.

Schollbach ist Vater von zwei Söhnen. In seiner Freizeit besucht der 43-jährige gern Theater und Kinos sowie die Spiele von Dynamo Dresden.

Schollbach ist der vierte Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Dresden - neben Albrecht Pallas von der SPD, Eva Jähnigen für die Grünen und Martin Schulte-Wissermann von den Piraten.

OB-Wahl im Juni 2022

Am 12. Juni dieses Jahres stehen in Dresden Oberbürgermeisterwahlen an. Im Dezember 2021 hatte als erster der SPD-Landtagsabgeordnete Albrecht Pallas seinen Hut in den Ring geworfen. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat mit der Dresdner Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen ebenfalls eine Kandidatin ins Rennen geschickt. Die Piratenpartei haben den Physiker Martin Schulte-Wissermann nominiert. Ob der amtierende Rathauschef Dirk Hilbert (FDP) erneut zur Wahl antreten wird, ist noch nicht bekannt. Die Nominierungsfrist endet Anfang April.

Quelle: MDR (dst, al)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten Dresden | 18. Januar 2022 | 12:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen