Fahrrad-Verkehrssicherheit "Respekt durch Rücksicht" - Dresdener Polizei startet Kontroll-Aktion

Unter dem Motto "Respekt durch Rücksicht" hat die Dresdener Polizei am Dienstag eine zweiwöchige Kontrollaktion gestartet. An vier Standorten wurden Autofahrer und Radfahrer kontrolliert. Für die Aktion konnten Dresdner per App Brennpunktstellen vorschlagen.

Ein Polizist misst mit einem Lasermessgerät die Geschwindigkeit von Autofahrern
Zwei Wochen lang möchte die Dresdener Polizei mit einer Kontrollaktion die Sicherheit von Radfahrern erhöhen. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Uwe Meinhold

Um die Sicherheit von Fahrradfahrerinnen und Radfahrern zu verbessern, hat die Dresdner Polizei am Dienstag eine Kontrollaktion gestartet. An vier Standorten kontrollierten Beamte Fahrzeuge und Radfahrer. Anregungen für Kontrollpunkte konnten von Dresdnern vorher per App an die Beamten geschickt werden. 1.200 Beiträge sind dabei eingegangen, teilte die Polizei mit. Die Kontrollaktion soll bis zum 16. Mai dauern.

Ein Schwerpunkt der Dresdner, die sich vorab eingebracht haben, ist laut Polizei der Abstand beim Überholen von Fahrrädern. Seit April 2020 müssen Überholende dabei 1,50 Meter seitlich zum Radfahrer Platz lassen. Deshalb tragen seit Juli 2020 viele Streifenwagen der Dresdner Polizei Aufkleber mit einem Hinweis zum Seitenabstand.

Abstand beim Überholen: Polizei zufrieden

Auf der Chemnitzer Straße sind am Dienstagvormittag bei der Kontrollaktion fünf Verstöße gegen den Abstand beim Überholen festgestellt worden. Der Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Dresden, Gerald Baier, zeigte sich dennoch zufrieden. "Die geringe Zahl der festgestellten Verstöße beim Thema Seitenabstand auf der Chemnitzer Straße freut uns sehr."

An der Kreuzung Königsbrücker Straße/Stauffenbergallee wurden außerdem am Dienstagmorgen Rad- und Autofahrer kontrolliert, wobei mehrere überfahrene rote Ampeln und die Benutzung von Handys am Steuer geahndet wurden. Gleichzeitig waren von 186 kontrollierten Fahrzeugen in der Döbelner Straße 14 Autos zu schnell unterwegs. Auf der Winterbergstraße waren es von mehr als 1.200 kontrollierten Fahrzeugen nur 17.

Fahrradunfall
Dieser Unfall mit einer Radfahrerin endete in der letzen Woche in Dresden tödlich. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

2020: Mehr Radunfälle in Dresden

Im Jahr 2020 ist die Zahl der Unfälle mit Radfahrern im Dresdner Stadtgebiet gestiegen. 2020 wurden 1.545 Unfälle mit Radfahrern registriert, im Jahr 2019 waren es noch 1.392. Verletzt wurden 2020 dabei 1.296 Radfahrerinnen und Radfahrer. Das sind 187 mehr als noch im Jahr davor. Zwei Radfahrer sind 2020 bei Unfällen in Dresden gestorben, im Jahr 2019 waren es drei.

Quelle: MDR SACHSEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 04. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen