Wiederbelebung Dresdner Fernsehturm hat neue Betreibergesellschaft

Er ist über 250 Meter hoch und soll bald wieder für Gäste öffnen. Lange lag der Dresdner Fernsehturm brach, jetzt hat sich eine neue Betreibergeschaft vorgestellt. Die plant eine Erlebnis-Plattform inklusive Nervenkitzel.

Blick über die Elbe Richtung Wachwitz zum Dresdner Fernsehturm. Am blauen Himmel ziehen große Wolken entlang.
Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal

Der Dresdner Fernsehturm wird künftig von einer Betreibergesellschaft aus drei Partnern geführt. Das sind die DDV-Mediengruppe, die Dresdner Tourist-Information und die Kommunikationsagentur Avantgarde, wie die in Dresden erscheinende "Sächsische Zeitung" (Mittwoch) berichtet, die zur DDV-Mediengruppe gehört.

Historie, Weitblick, Nervenkitzel

Im Kern plane die neue Betreibergesellschaft eine Erlebnisplattform, eine Art Zeitreise auf dem 252 Meter hohen Fernsehturm im Stadtteil Wachwitz. Laut Bericht sollen Gäste mittels Technik historische Ausblicke auf die Stadt erleben können, etwa einen Blick auf Dresden im 19. Jahrhundert. Mittels besonderer Ferngläser ist zudem einen Blick auf Dresdens Partnerstädte St. Petersburg oder Hamburg angedacht.

Selbst Nervenkitzel soll möglich sein: Demnach können sich mutige Gäste an einem Seil befestigen lassen und ohne Brüstung auf einer Außenplattform um den Turm laufen.

Portraits berühmter Dresdner

Auch Porträts berühmter Dresdner und Dresdnerinnen via Bildschirm seien geplant - von Kurfürst August dem Starken bis zu Schauspieler Jan Josef Liefers. Selbst Nervenkitzel sollen möglich sein: Demnach können sich mutige Gäste an einem Seil befestigen lassen und ohne Brüstung auf einer Außenplattform um den Turm laufen. Auch Gastronomie soll es geben, allerdings vor allem am Fuße des Denkmals.

Die Kosten für die Wiederbelebung des Turms werden auf rund 25,6 Millionen Euro beziffert, die Hälfte trägt den Angaben zufolge der Bund. Zusätzliche Kosten fallen für ein Verkehrskonzept an. Die Sanierung soll vier bis fünf Jahre dauern.

Fernsehturm 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Er ragt hoch über Dresden und ist ein Wahrzeichen der Stadt: der Fernsehturm. Früher war er ein beliebtes Ausflugsziel. Und heute?

01:31 min

https://www.mdr.de/zeitreise-regio/staedte/dresden/video200502.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR/dpa/kt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 23. Juni 2021 | 07:30 Uhr

1 Kommentar

Ralf Richter vor 16 Wochen

Danke, lieber MDR, daß ihr die Kirche im Dorf laßt und nicht wider besseren Wissens behauptet, wie es ein gewisses Privatradio macht:
"Die neuen Betreiber des Dresdner Fernsehturms sind von hier."
Denn das stimmt so nicht.
DDV ist eine Beteiligung von G+J (Berthelsmann) und dd.vg (SPD), die Kommunikationsagentur AVANTGARDE ist die Münchner Avantgarde Sales & Marketing Support GmbH/Avantgarde Ges. f. Kommunikation mbH, bleibt nur zu hoffen, daß die Dresdner Tourist-Info noch 100% Dresden ist.

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen