Verdacht der Brandstiftung Anklage nach Brand in Proberaum in Freital

Feuerwehrleute bei Löscharbeiten in einem Proberaum in Freital am 3. Januar.
Feuerwehrleute bei Löscharbeiten in einem Proberaum in Freital am 3. Januar. (Archivbild) Bildrechte: Roland Halkasch

Wegen des Feuers im Keller eines Büro- und Wohnhauses in Freital bei Dresden zu Jahresbeginn steht ein 38-Jähriger unter Anklage. Er steht unter dem Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung, wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Dienstag mitteilte.

Der Mann soll am 3. Januar kurz vor Mitternacht ein Fenster des Proberaums seiner Band angezündet haben. Die Flammen zerstörten es sowie den Rahmen eines weiteren Fensters und beschädigten Inventar - der Schaden daran wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Bei einem Klavier blieb es den Angaben nach beim Versuch.

Beschuldigter ist vorbestraft

Der vorbestrafte Beschuldigte steht unter Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung und ist in Untersuchungshaft. In dem Verfahren geht es um weitere Vorwürfe unter anderem wegen Bedrohung seiner Ex-Lebensgefährtin sowie Körperverletzung. Hintergrund soll ein Streit mit dem neuen Freund der Frau sein. Ein Prozesstermin am Amtsgericht Pirna steht noch aus.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 27. April 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Sachsen

Badegewässer Birkwitz-Pratzschwitz, Kieswerk im Hintergrund
Das beliebte und hervorragend saubere Badegewässer Birkwitz-Pratzschwitz bei Pirna. Im Hintergrund ist das Kieswerk zu sehen (Archivbild aus dem Jahr 2020). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen