Nach Tierheim-Klau Gestohlener Zuchtwelpe Biggi in Dresden gefunden

Hundekidnapping
Dreieinhalb Tage nach dem mysteriösen Hundekidnapping aus dem Tierheim Freital ist die Hündin Biggi in Dresden gefunden worden. Die Polizei brachte sie zurück ins Tierheim, wo schon ihr kleiner Bruder James sehnsüchtig auf sie wartete. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der aus dem Tierheim Freital gestohlene Hund ist am Donnerstagmorgen in der Dresdner Südvorstadt gefunden worden. Zeugen hatten den Welpen in einer Wohnunge eines 31 Jahre alten Deutschen an der Hochschulstraße gesehen. Sie riefen die Polizei. Die konnte den Rassehund Biggi sicherstellen und wieder ans Tierheim Freital übergeben. Die Polizei ermittelt jetzt, wie der Mann in den Besitz des Hundes kam.

Rassehündin war krank

Am Sonntag, 18. April, war der Hund aus dem Tierheim gestohlen worden. Unbekannte waren nach Meinung des Tierheimes über den Zaun geklettert, hatten ein Schloss zum Außenglände aufgebrochen und gezielt die wertvollste kleine Hündin der Rasse Cane Corso gestohlen. Die Tierheimleiterin Anja Witzmann sagte dem MDR, dass die kleine Biggi eine bakterielle Infektion habe und medizinisch versorgt werden müsse. Das Tierheim hatte eine Belohnung von 3.000 Euro versprochen, sollte das Tier gefunden werden.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 21. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen