Sächsische Schweiz 44-jähriger Kletterer stürzt am Pfaffenstein ab und wird schwer verletzt

Ein Rettungshubschrauber steht auf einer Wiese und versorgt einen Verletzten
Nach der medzinischen Versorgung durch eine Notärztin wurde der Schwerverletzte per Hubschrauber in eine Dresdner Klinik gebracht. Bildrechte: Marko Förster

Ein 44-jähriger Kletterer aus Dresden ist am späten Sonntagnachmittag am Pfaffenstein in der Sächsischen Schweiz verunglückt. Eine Zweierseilschaft war nach Angaben eines Reporters am Nordkopf klettern. Im Vorstieg stürzte der Dresdner den Angaben zufolge plötzlich rund sechs bis acht Meter ab und blieb in einer Schlinge auf einem Absatz liegen. Aufgrund seiner Kopfverletzungen war er kurzzeitig bewusstlos. Die Erstversorgung übernahmen die Kletterer einer anderen Seilschaft.

Die Bergwacht von Bad Schandau, Sebnitz und Pirna sowie aus Dresden, die gerade auf dem Rückweg einer Übung in Rosenthal waren, fuhren umgehend zur Unglücksstelle, ebenso die DRK Rettungswache Bad Schandau. Die Bergwacht flog den Verunglückten von der Absturzstelle in einem Bergesack auf eine Wiese unterhalb des Pfaffensteins, dort wurde er durch eine Notärztin versorgt. Der Rettungshubschrauber Christoph 62 aus Bautzen flog den Verletzten anschließend in das Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt.

Quelle: MDR/dk/mf

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 12. April 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen