Bergwacht-Ausflug 18-jähriger Sachse bei Kletterunfall nahe Gößweinstein in Franken verunglückt

Ein junger Bergsteiger aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist beim Klettern in der Fränkischen Schweiz verunglückt. Er war mit der Bergwacht Sachsen unterwegs und wurde von seinen Kameraden gerettet und versorgt. Ein Rettungshubschrauber brachte den 18-Jährigen in eine Klinik.

Gößweinstein mit der Wallfahrtskirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit und Burg
In der Nähe von Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz ist ein junger Kletterer aus Sachsen verunglückt. Bildrechte: imago/imagebroker/Bahnmüller

Bei einer Kletterveranstaltung der Bergwacht Sachsen in Oberfranken ist ein 18 Jahre alter Kletterer bei einem Sturz schwer verletzt worden. Demnach soll der junge Mann am Sonnabend bei einem Felsriegel der Fränkischen Schweiz nahe Gößweinstein in etwa 20 bis 25 Metern Höhe mit einem Fuß abgerutscht und einige Meter tief gestürzt sein, wie die Polizei mitteilte. Die Bergwacht, die sich vor Ort befand, konnte den schwer verletzten Kletterer abseilen und medizinisch versorgen. Ein Rettungshubschrauber flog ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Ein Sprecher der Polizei in Oberfranken sagte MDR SACHSEN, der junge Mann stamme aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Ein Sachbearbeiter der Polizei ermittele zu dem Kletterunfall.

Die Fränkische Schweiz im Städtedreieck von Bayreuth, Nürnberg und Bamberg verfügt über markante Felsformationen und ist bei Kletterfreunden ein beliebtes Revier.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus Dresden | 27. September 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen