Ermittlungen Erneutes Feuer in Gohrischheide bei Zeithain offenbar Brandstiftung

Bei einem Waldbrand in der Gohrischheide bei Zeithain wurnden vergangene Woche rund 800 Hektar Wald und Heide vernichtet. Die Feuerwehren in Brandenburg und Sachsen hatten große Mühe, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Witterung und das munitionsbelastete Gelände behinderten die Löscharbeiten. Sonntag brannte es erneut.

Rauch steigt aus einem Waldbrandgebiet in der Gohrischheide in den Himmel.
Kurz nachdem das Feuer in der Gohrischheide gelöscht war, kam es zu einem erneuten Brand. (Archivbild) Bildrechte: dpa

In der Gohrischheide bei Zeithain hat es am Sonntag erneut gebrannt. Es wird erneut wegen Brandstiftung ermittelt. 9.000 Quadratmeter standen dieses Mal in Flammen, nachdem in der Vorwoche knapp 800 Hektar brannten. Die Feuerwehr konnte die Flammen in einem Privatwald dieses Mal schnell löschen, sagte der Chef der Feuerwehr Zeithain, Matthias Heydel, am Sonntagabend. Wegen möglicher Glutnester werde das Gebiet weiterhin überwacht. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Ein Mann bearbeitet den Waldboden mit einer Hacke.
Bei dem Großbrand Ende Juni brannten länderübergreifend Wald- und Heideflächen in der Gohrischheiede in Brandenburg und Sachsen. Mit Spitzhacken hoben Feuerwehrleute Glutnester aus. Bildrechte: dpa

Ermittlungen wegen Brandstiftungen in Gröditz

Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Dresden teilten am Montag mit, dass mittlerweile wegen des Verdachts einer erneuten Brandstiftung ermittelt wird. Nach jetzigem Stand der Behörden haben unbekannte Brandstifter am Sonntagnachmittag an mindestens zwei Stellen Feuer gelegt. Die Tatorte befinden sich am Waldweg in Gröditz.

Polizei gründet Ermittlungsgruppe "Heide"

Da die Polizei beim Großbrand Ende Juni 2022 in der Gohrischheide ebenfalls von Brandstiftung ausgeht, wurde in Meißen die Ermittlungsgruppe "Heide" eingesetzt. Nach Angaben der Polizei sind bisher vier Hinweise eingegangen, die zurzeit ausgewertet werden. Gegenwärtig prüfen die Ermittler auch, ob ein Zusammenhang zwischen den Straftaten besteht. Die sechs Kriminalisten haben die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung gebeten.

Aufruf der Polizei Konkret werden Zeugen gesucht, die zu den Brandstiftungen in der Gohrischheide am 23. und 25. Juni, sowie am 3. Juli Hinweise geben können.

Die Polizei hat zwei konkrete Fragen:
1.) Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Brandstiftung am 3. Juli gemacht?

2.) Wer hat verdächtige Personen in der Nähe des Waldweges in Gröditz gesehen?

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Brandstiftungen während der Löscharbeiten

Die Ermittlungen zu den Brandstiftungen im Juni In der Gohrischheide laufen bereits. Unbekannte Täter sollen am 23. Juni an mindestens vier Stellen im Landschaftsschutzgebiet Heide- und Forstflächen in Brand gesetzt haben. Polizei und Staatsanwaltschaft Dresden teilten am Freitag mit, dass selbst während der Löscharbeiten zwei weitere Brände gelegt wurden.

13,5 Millionen Euro Schaden durch Großbrand

Den Angaben zufolge entstand bei dem Juni-Feuer ein Sachschaden von insgesamt 13,5 Millionen Euro. Wegen der extremen Trockenheit und des dichten Bewuchses und der Lage des Brandes auf einem munitionsbelasteten Gelände hatte sich das Feuer schnell auf einer Fläche von mindestens 800 Hektar in Sachsen und Brandenburg ausgebreitet. Die Feuerwehr konnte das Großfeuer erst am vergangenen Montag unter Kontrolle bringen.

MDR (tfr)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Dresden | 04. Juli 2022 | 16:30 Uhr

3 Kommentare

wer auch immer vor 11 Wochen

Das sind Menschen die im Leben nichts auf die Reihe bekommen, nur "Selbstdarsteller", dann schieben sie Frust, das bischen Hirn was da ist setzt aus, und dann kommt so etwas bei raus.

Kritische vor 11 Wochen

Was sind das für Menschen, die so etwas tun? Aber hier sieht man auch im trockenen Schilf bei Waldbrandstufe 4 die Leute ihre Kippen hinschmeißen und ihre Grills aufbauen. Asozial bis zum geht nicht mehr. Es kommt aber kein Ordnungsamt. Es brennt hier auch jeden Sommer mehrmals, die Leute parken ihre Autos auf den trockenen Wiesen am Badesee etc. pp Kontrolle Fehlanzeige.

Norbert 56 NRW vor 11 Wochen

Man kann nur noch staunen welche Spinner sich aus einer Brandstiftung einen Spaß machen. Sorry aber die gehören ins Café Viereck aber lebenslang.

Mehr aus Sachsen