Feuerwehrmänner löschen in einem Wald des Naturschutzgebietes Gohrischheide einen Waldbrand
Nach zweieinhalb Wochen ist auch das letzte Glutnest beim Waldbrand in der Gohrischheide gelöscht. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/André März | André März

Waldbrand in der Gohrischheide vollständig gelöscht

10. Juli 2022, 15:03 Uhr

Der Waldbrand in der Gohrischheide ist vollständig gelöscht. Der Einsatz in dem munitionsbelasteten Gebiet gestaltete sich schwierig. Die Einsatzkräfte benötigten zweieinhalb Wochen, um auch die letzen Glutnester des Feuers an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg zu ersticken.

Der große Waldbrand in der Gohrischheide an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg ist nach zweieinhalb Wochen vollständig gelöscht. Wie der Chef der Feuerwehr Zeithain, Matthias Heydel, dem MDR sagte, hatte es zuletzt noch ein großes Glutnest gegeben. Es sei in dieser Woche mit großen Mengen Kies abgedeckt worden, um das Feuer zu ersticken.

Größter Waldbrand in Sachsen seit 30 Jahren

Der Brand bei Zeithain war Ende Juni ausgebrochen und dehnte sich bis nach Brandenburg aus. Alte Munition im Boden erschwerte die Löscharbeiten, sodass die Bundeswehr die Feuerwehr mit einem Bergepanzer bei der Brandbekämfpung unterstützte.

Mit 800 Hektar war es der größte Waldbrand in Sachsen seit 30 Jahren. Der Schaden geht in die Millionen. Die Polizei vermutet Brandstiftung und hat eine Ermittlungsgruppe gebildet.

MDR (ms)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 10. Juli 2022 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen

Nachrichten

Gemeinderatssitzung im Gemeinderat Albershausen
Viele MDRfragt-Mitglieder finden die Arbeit im Gemeinderat wichtig für ihr eigenes Leben. Sie fühlen sich jedoch über die Ergebnisse der Kommunalparlamente schlecht informiert. Bildrechte: imago/Horst Rudel