Corona-Beschränkungen Kaiser-Konzert in Riesa: Veranstalter kritisiert hohe PCR-Testkosten

Wer am Freitag in Riesa mit Roland Kaiser feiern will, muss geimpft, genesen oder getestet sein. Es wird aber nur ein PCR-Test akzeptiert und der ist in Sachsen ziemlich teuer. Das kritisiert der Veranstalter und verweist auf ganz andere Erfahrungen in Berlin.

Roland Kaiser und Dieter Semmelmann
Dieter Semmelmann veranstaltet Konzerte mit Roland Kaiser. Von Open Air geht es nun in die Hallen - mit Hindernissen. Bildrechte: IMAGO / Future Image

Das für Freitag in Riesa geplante Roland-Kaiser-Konzert sorgt für Aufregung bei einigen Fans. Wie der Tour-Veranstalter Dieter Semmelmann mitteilte, müssen alle Konzertbesucher gegen Corona geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Allerdings werde laut der sächsischen Corona-Schutzverordnung kein Schnelltest, sondern nur das Ergebnis eines kostenpflichtigen PCR-Tests akzeptiert. Es gilt die Regel "2G + PCR". Semmelmann sagte, andernfalls hätte man nur die Hälfte der Besucher in die Halle lassen können. Zwei Konzerttermine in Riesa, um allen Fans einen Zugang zu ermöglichen, seien kurzfristig nicht umsetzbar.

Veranstalter: Einige Fans werden Tests nicht zahlen

Mit der PCR-Testpflicht für Nichtgeimpfte bei Großveranstaltungen kann die Halle hingegen komplett genutzt werden. Dennoch geht der Konzertveranstalter davon aus, dass ein Teil der Besucher auf das Konzert verzichten werde und sich die Testkosten spare. Semmelmann reagierte mit Unverständnis darauf, dass die Kosten für PCR-Tests in der Riesaer Region teilweise mehr als 100 Euro betragen würden. In Berlin habe er als Veranstalter eine ähnliche Situation erlebt. Da hätten die PCR-Test um die 50 Euro gekostet.

Bis zu 6.000 Fans erwartet

Zu dem Konzert in Riesa werden bis zu 6.000 Roland-Kaiser-Fans erwartet. Es dürfte damit das größte Hallenkonzert seit Beginn der Corona-Pandemie in Sachsen werden. Semmelmann betonte, als Veranstalter werde er sich selbstverständlich an die behördlichen Auflagen halten. Roland Kaiser selbst hat sich im Sommer gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern für Impfungen ausgesprochen. "Es ist mir ein Anliegen, dass jeder, der sich impfen lassen kann, dies unbedingt tun sollte", so Roland Kaiser.

Roland Kaiser hat in Sachsen eine große Fangemeinde. Seine Kaisermania-Konzerte am Elbufer haben bis vor Corona Tausende alljährlich nach Dresden gelockt. In den vergangenen beiden Sommern mussten die Konzerte wegen der Pandemie ausfallen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Guten Morgen Sachsen | 16. September 2021 | 09:10 Uhr

Mehr aus Sachsen