Wildnis in der Stadt Wolf verirrt sich auf Betriebsgelände in Riesa

Ein Wolf durchstreift eine winterliche Landschaft.
Ein Wolf (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Im Stadtgebiet von Riesa hat sich am Montag ein Wolf auf ein Firmengelände verirrt. Die Fachstelle Wolf des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie teilte mit: "Ein Handyvideo zeigt, wie ein Pkw-Fahrer den Wolf mit seinem Auto gezielt verfolgt. Das verängstigt wirkende Tier flüchtete in eine Sackgasse und ist durch einen Zaun auf das Betriebsgelände einer Firma gelangt."

Man habe mit dem Unternehmen das weitere Vorgehen besprochen. Nach Angaben des Landesamtes ist das Betriebsgelände großräumig eingezäunt und besitzt auch Rückzugsmöglichkeiten für das Tier. Derzeit bestehe kein Sichtkontakt. Die Experten gingen davon aus, dass der Wolf im Schutz der Dunkelheit seinen Weg in die Freiheit suche.

2019: Wolf verirrt sich in Görlitz

"Generell kommen Wölfe bei ihren Streifzügen auch immer wieder an Ortschaften vorbei oder durchqueren diese. Selten kommt es vor, dass sich ein Wolf in einen Ort verläuft", so die Fachleute. Wölfe seien sehr vorsichtige Tiere. "Sie nehmen Menschen mit ihren gut ausgebildeten Sinnen meist frühzeitig wahr und weichen meist bereits aus, bevor sie überhaupt bemerkt werden", teilte das Landesamt mit. Wer dennoch einem Wolf begegne, sollte sich ruhig verhalten und das Tier nicht in die Enge treiben. In der Regel drehe der Wolf um und ziehe davon.

Ende 2019 hatte sich ein Wolf in einen Hinterhof in Görlitz verirrt. Das Tier konnte nach Begutachtung durch Biologen wieder in die Freiheit entlassen werden.

Hinweis: Da der Wolf in Riesa mit dem Auto offensichtlich gezielt gejagt wurde, verzichtet MDR SACHSEN auf die Verbereitung der Bilder in diesem Artikel.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.03.2021 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Mehr aus Sachsen