Prozess Lina E. auch wegen Angriff auf Prokuristin in Leipzig tatverdächtig

Die Prokuristin einer Immobilienfirma aus Leipzig ist 2019 in ihrer Wohnung überfallen und verletzt worden. Die Generalstaatsanwaltschaft hat jetzt auch die mutmaßliche Linksextremistin Lina E. im Verdacht. Welche Rolle sie bei dem Überfall gespielt haben soll, ist unklar.

Lina E. steigt mit Handschellen in Dresden aus einem Hubschrauber.
Lina E. muss sich vor dem Oberlandesgericht Dresden untere anderem wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und schweren Landfriedensbruchs verantworten. Bildrechte: MDR exakt

Nach dem Angriff auf die Prokuristin einer Immobilienfirma 2019 in Leipzig führt offenbar eine Spur zur mutmaßlichen Linksextremistin Lina E. Wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilte, wird in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung gegen sie ermittelt. Zudem werde gegen eine ehemalige Mitarbeiterin einer Klinik in Magdeburg wegen Beihilfe dazu ermittelt. Die Frau werde verdächtigt, die Meldeadresse des Opfers unerlaubt abgefragt zu haben.

Dem Bericht zufolge soll die frühere Klinik-Mitarbeiterin zudem in mehr als 300 Fällen rechtswidrig Personendaten über die Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung abgefragt haben. Dabei sei es gezielt um Daten wie Privatadressen von Rechtsradikalen gegangen. Die Daten soll die Beschuldigte an Mitglieder der linksradikalen Szene weitergegeben haben.

Überfall auf Prokuristin im November 2019

Vermummte hatten die Prokuristin im November 2019 in ihrer Wohnung in Leipzig überfallen und mit Faustschlägen verletzt. In einem im Internet veröffentlichten Schreiben wurde der Angriff als Reaktion auf einen Neubau im Leipziger Stadtteil Connewitz dargestellt, für den die Firma der Frau verantwortlich ist. Nach Informationen des MDR haben Ermittler laut Anklageschrift bei einer Durchsuchung der Wohnung von Lina E. einen USB-Stick mit einem Entwurf des Bekennerschreibens gefunden.

Lina E. in Dresden vor Gericht

Lina E. muss sich seit Anfang September zusammen mit drei Männern vor dem Oberlandesgericht Dresden unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und schweren Landfriedensbruchs verantworten. Laut Anklage ist sie Anführerin einer militanten Gruppe, deren Ziel es war, tatsächliche und mutmaßliche Angehörige der rechten Szene anzugreifen und zu verletzen. Sie soll bei mindestens zwei von sechs Anschlägen in Leipzig, Wurzen und Eisenach (Thüringen) das federführend beteiligt gewesen sein.

Quelle: MDR/mar/dpa

Mehr aus der Region Dresden

Ein weißes Kaninchen hockt an einem Hindernis aus Stäben. 1 min
Bildrechte: MDR SACHSEN
1 min 07.08.2022 | 13:10 Uhr

In Ulbersdorf bei Hohnstein gab es einen besonderes Wettkampf: Das 1. Sächsische Schweiz Hopper Turnier. 28 Kaninchen traten auf einem Hindernis-Parcours gegeneinander an.

So 07.08.2022 12:53Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dippoldiswalde-sebnitz/video-kaninchen-hopper-turnier-ulbersdorf-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Ein roter Dumper mit einem Fahrer, der einen Helm trägt. 1 min
Bildrechte: MDR SACHSEN
1 min 07.08.2022 | 17:14 Uhr

Der 3. Lauf zur Deutschen Meisterschaft im Dumperrenen fand in Horka statt. Neun Teams mit 30 Startern mussten schnell und fehlerfrei durch den Parcours kommen. Die nächsten Läufe gibt es unter anderem in Drebkau.

So 07.08.2022 17:03Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/video-dumperrennen-horka-deutsche-meisterschaft-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video