Justiz Versuchter Totschlag des Ex-Mannes in Meißen: Anklage gegen Frau

Eine Justizbeamtin öffnet die Tür eines Verhandlungssaals.
Gegen eine Frau ist Anklage erhoben worden, die ihren Ex mit einem Küchenmesser angegriffen haben soll. Wann die Hauptverhandlung vor Gericht stattfindet, ist noch unklar (Symbolfoto). Bildrechte: dpa

Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Dresden Anklage gegen eine Frau erhoben. Die 38 Jahre alte Beschuldigte soll im September 2021 versucht haben, ihren ehemaligen Lebensgefährten in Meißen mit einem Küchenmesser tödlich zu verletzen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. Demnach war die Frau noch am selben Tag festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht worden.

Was war los in Meißen?

Die Frau soll sich in der Nacht zum 19. September gewaltsam Zutritt zur Wohnung des Mannes in Meißen verschafft haben. Dort soll sie die Glasscheibe der Haustür eingeschlagen und die Wohnungstür eingetreten haben. In der Absicht, den Mann tödlich zu verletzen, soll die Beschuldigte zweimal in seine Richtung gestochen haben. Der 49 Jahre alte Ex habe beiden Stichen ausweichen können und eine kleine Schnittwunde am Bauch erlitten, erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. Er konnte der Frau das Messer aus der Hand schlagen, die daraufhin die Tatort-Wohnung verließ. Die bislang nicht vorbestrafte 38-Jährige soll sich geständig zu den Vorwürfen eingelassen haben. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest.

Quelle: MDR/kk/dpa

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen