Rassismus 21-Jähriger in Coswig ausländerfeindlich beleidigt und mit Pistole bedroht

Blaulicht
Immer wieder kommt es in Sachsen zu rassistischen Vorfällen, so dass die Polizei einschreiten muss. Bildrechte: imago/Jochen Tack

In der Coswiger Hauptstraße hat es am Freitagnachmittag einen rassistischen Zwischenfall gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein aus Guinea stammender 21 Jahre alter Mann von einem 67 Jahre alten Deutschen aufgrund seiner Hautfarbe beschimpft, ausländerfeindliche beleidigt und mit einer Pistole bedroht. Alarmierte Polizeibeamte konnten den Angreifer stellen.

Zu dicht mit Fahrrad vorbeigefahren

Bei der Waffe handelte es sich demnach um eine sogenannte "Pfefferpistole", welche zur Abwehr von Tieren eingesetzt werden kann. Zum Hintergrund der Tat sagte die Polizei, dass sich der 67-Jährige mit seinem Hund in der Straße aufgehalten habe und der 21-Jährige sehr dicht mit seinem Fahrrad an ihm vorbeigefahren sei. Davon habe er sich möglicherweise provoziert gefühlt, hieß es. Gegen den 67-Jährigen wird nun wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 25. Juli 2021 | 15:00 Uhr

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen