Hochwasser Trotz fallender Pegelstände: Elbehochwasser weiter bei Alarmstufe 1

Das Wasser eines Flusses steht hoch.
Blick auf die Elbe bei Meißen am Sonntagnachmittag Bildrechte: MDR/Kai Beckert

Beim Hochwasser der Elbe hat sich am Wochenende eine leichte Entspannung angedeutet. Am Sonntagnachmittag betrug der Pegelstand in Dresden 4,30 Meter - bei gleichbleibender Tendenz, wie aus einer Übersicht der Landeshochwasserzentrale hervorging. Das entspricht der Alarmstufe 1. Normal ist in Dresden ein Wasserstand von etwa zwei Metern.

Leichte Entspannung entlang der Elbe

Am Pegel Schöna in der Sächsischen Schweiz gab es bei 4,41 Meter gleichfalls keinen Anstieg mehr. "Im tschechischen Teil des Flussgebietes der Elbe und Moldau geht die Wasserführung weiter zurück. Dieser Trend setzt sich auch im sächsischen Elbeabschnitt fort", analysierte das Landeshochwasserzentrum.

An den Pegeln Schöna, Dresden und Riesa lägen die Wasserstände zwar noch über den Richtwerten der Alarmstufe 1, würden diese aber im Verlauf des Montags beziehungsweise in der Nacht zum Dienstag unterschreiten. In Meißen war der Wasserstand zwischenzeitlich auf mehr als fünf Meter gestiegen. Am Sonntagnachmittag ging der Pegel auf 4,87 Meter zurück.

Ein Fluss fließt zwischen Häusern lang.
Wegen des hohen Wasserstandes der Elbe staut sich das Wasser auch in der Triebisch in Meißen. Bildrechte: MDR/Kai Beckert

Frost verhindert weiteres Schmelzwasser

Trotz Schneefalls am Wochenende bremste der Frost das Tauen und ließ somit kein zusätzliche Wasser in die Elbe fließen. Die Anrainer des Flusses hatten in den vergangenen beiden Jahrzehnten zwei verheerende Hochwasser erlebt - beide Male in den Sommermonaten: Im August 2002 ging der Wasserstand bis auf 9,40 Meter hoch. Im Juni 2013 stieg er auf knapp 8,80 Meter. Beide Hochwasser hinterließen große Schäden.

Quelle: MDR/dpa/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 06.02.2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Rotti vor 13 Wochen

Ja, es kann vorkommen, dass die Pegel in der Elbe steigen. Das war vor 1000 Jahren schon so und wird in 1000 Jahren so sein. Ich bin gespannt, ob es noch 1000 Jahre dauert, bis der letzte Deich fertig ist.

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen