Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Der Elberadweg ist in Dresden häufig stark befahren und zu schmal zum sicheren Überholen. Bildrechte: dpa

ZeugenaufrufZusammenstoß auf Elberadweg: Polizei sucht Zeugen nach Fahrerflucht

von MDR SACHSEN

Stand: 28. September 2022, 16:07 Uhr

Die Polizei in Dresden hat einen Zeugenaufruf gestartet. Er betrifft einen Fahrradzusammenstoß auf dem Elberadweg Altstädter Seite am 13. September 2022. Am Abend um 18:15 Uhr Uhr war ein 55-Jähriger Mann von der Albertbrücke stadtauswärts geradelt. Als ihn nahe der Waldschlösschenbrücke ein anderer Radler überholen wollte, sind beide Räder zusammengestoßen. Der 55-jährige ist dabei gestützt und blieb schwerverletzt liegen. Der andere Radfahrer habe sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, wie die Polizeidirektion Dresden am Mittwoch erklärte.

Auch eine Ersthelferin soll sich bei Polizei melden

"Wir brauchen einen neuen Ermittlungsansatz, da die bisherhigen Zeugenaussagen nicht zum Auffinden des anderen Radfahrers geführt haben", sagte Polizeisprecher Marko Laske MDR SACHSEN. Die Polizei suche auch nach einer Frau, die laut Zeugenaussagen als Ersthelferin den verunfallten Radfahrer versorgt hatte. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle in Sachsen entgegen.

1.351 Radfahrer im Jahr 2021 in Dresden in Unfälle verwickelt

Wie die Polizei in ihrer Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2021 darlegt, gab es in Dresden 238 Verkehrsunfälle mit Personenschaden und Radfahrbeteiligung. Das waren 238 Unfälle mit Radfahrerbeteiligung weniger als im Jahr 2020. An den Unfällen waren 1.351 Radfahrer beteiligt, wovon 1.111 bei diesen Verkehrsunfällen 2021 verletzt wurden.

MDR (wim)